KITZINGEN

Energiescouts für Berlin qualifiziert

Energiescouts sind Azubis, die sich mit Energiesparen auskennen. Ein paar der Besten arbeiten in der Kitzinger Firma Fehrer.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Energiescouts: Hatice Kara, Annabell Franz, Maximilian Fuchs und Ausbildungsleiter Steffen Gernert. Foto: Foto: ELKE LENZ

Einen ersten Platz haben sie schon in der Tasche, die Energiescouts der Firma Fehrer: Jetzt machen sich die drei Jugendlichen auf den Weg nach Berlin – zur Bestenehrung, teilt das Kitzinger Unternehmen mit. Hatice Kara (Industriekauffrau), Annabell Franz (Industriekauffrau), Maximilian Fuchs (Auszubildender technischer Modellbauer) und ihr Ausbildungsleiter Steffen Gernert sicherten sich die Teilnahme am Bundeswettbewerb der besten Energiescouts.

Ist Dauerbeleuchtung im Treppenaufgang sinnvoll oder lohnt sich die Investition in einen Bewegungsmelder? Müssen undichte Luftschläuche sein oder lassen die Löcher sich auffinden? Solcher Fragen nahmen sich die Jugendlichen an, entwickelten ein Beleuchtungskosten-Messgerät und gingen auf die Suche nach dem Leck.

Ihr Engagement wurde 2016 mit dem ersten Platz bei der Industrie- und Handelskammer ausgezeichnet. Energiescouts sind Auszubildende, die eine Qualifizierungsmaßnahme zum Thema Energieeffizienz absolviert und Energieeffizienzprojekte in ihren Ausbildungsbetrieben umgesetzt haben, so die Mitteilung weiter.

Bei dem Wettbewerb der IHK Unterfranken traten 2016 24 Auszubildende aus neun mainfränkischen Firmen unterschiedlicher Branchen an und stellten in Schweinfurt ihre Projekte vor Publikum und Fachjury vor. Sieger wurde das Trio von Fehrer.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.