IPHOFEN

Endlich eine Uhr für den Pausenhof

Die Frage „Wie lange haben wir noch Pause?“ erübrigt sich ab sofort für die Schüler der Dr.-Karlheinz-Spielmann Grundschule in Iphofen. Denn nun haben sie endlich eine Uhr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Endlich eine Uhr für den Pausenhof
(cop) Die Frage „Wie lange haben wir noch Pause?“ erübrigt sich ab sofort für die Schüler der Dr.-Karlheinz-Spielmann Grundschule in Iphofen. Denn nun haben sie endlich eine Uhr. Wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist, hatten schon die beiden letztjährigen vierten Klassen bei einer Stadtratssitzung im Juli 2015 den Antrag für eine Uhr in ihrem Pausenhof gestellt. Jetzt war die Freude groß, als die Genehmigung einging. Nun können alle Grundschüler sehen, wie lange die Pause noch währt, wie lange man noch Fußball spielen oder an den Geräten turnen kann. In der Projektwoche einigten sich die Kinder der dritten Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Rosemarie Groll (Foto) darauf, die vier Jahreszeiten darzustellen und auf das Zifferblatt zu malen. Erst wurde ein Entwurf in Originalgröße (1,20 x 1,20 Meter) gezeichnet, dann ging es an die eigentliche Malarbeit. In vier Gruppen wurde eine Schulwoche lang mit Freude gepinselt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird demnächst, sobald das Uhrwerk montiert ist, im Pausenhof für alle gut sichtbar aufgehängt werden. Foto: Foto: Andreas herrmann
Die Frage „Wie lange haben wir noch Pause?“ erübrigt sich ab sofort für die Schüler der Dr.-Karlheinz-Spielmann Grundschule in Iphofen. Denn nun haben sie endlich eine Uhr. Wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist, hatten schon die beiden letztjährigen vierten Klassen bei einer Stadtratssitzung im Juli 2015 den Antrag für eine Uhr in ihrem Pausenhof gestellt. Jetzt war die Freude groß, als die Genehmigung einging. Nun können alle Grundschüler sehen, wie lange die Pause noch währt, wie lange man noch Fußball spielen oder an den Geräten turnen kann. In der Projektwoche einigten sich die Kinder der dritten Klasse mit ihrer Klassenlehrerin Rosemarie Groll (Foto) darauf, die vier Jahreszeiten darzustellen und auf das Zifferblatt zu malen. Erst wurde ein Entwurf in Originalgröße (1,20 x 1,20 Meter) gezeichnet, dann ging es an die eigentliche Malarbeit. In vier Gruppen wurde eine Schulwoche lang mit Freude gepinselt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird demnächst, sobald das Uhrwerk montiert ist, im Pausenhof für alle gut sichtbar aufgehängt werden.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.