RÜDENHAUSEN

Elf Paare beim Schlosstanz in Rüdenhausen

Mit elf Paaren zogen die Rüdenhäuser diesmal wieder zum Schlosstanz am Kirchweihmontag, um eine alte Tradition weiter zu pflegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schlosstanz
Mit elf Paaren zogen die Rüdenhäuser diesmal wieder zum Schlosstanz am Kirchweihmontag, um eine Tradition zu pflegen. Der Ablauf ist seit mehr als 100 Jahren der gleiche. Foto: A. Stöckinger
+1 Bild
Mit elf Paaren zogen die Rüdenhäuser diesmal wieder zum Schlosstanz am Kirchweihmontag, um eine alte Tradition weiter zu pflegen.

Nachdem im Vorjahr wegen des Todes von Johann-Friedrich Fürst zu Castell-Rüdenhausen ausgesetzt wurde, fand die beliebte Veranstaltung diesmal wieder mit vielen Zuschauern statt.

Der Ablauf ist seit mehr als 100 Jahren der gleiche: Am Vormittag besuchen die unverheirateten Tanzpaare den Gottesdienst, danach dürfen die Herren zur Weinprobe ins Schloss, während sich die Damen schick machen.

Ab 13 Uhr zogen die männlichen Tänzer dann, angeführt von Barthelträger Patrick Stadler, mit Musik durch den Ort, um jede Dame zu Hause abzuholen. Im Schlosshof angekommen, folgen nach der Begrüßung die Tanzrunden – pro Paar eine.

Getanzt wird um den Original-Bänderkranz, der noch von damals erhalten ist. An diesem hat das Fürstenhaus Lose mit Nummern befestigt, auf denen die jeweiligen Geschenke notiert sind. Jedes Paar erhält nämlich ein Geschenk vom Fürsten.



Am Abend lädt die Tänzerin ihren Partner zum Essen ein, später steht der Ball in der Turnhalle an. Meist werden noch am Abend die Verabredungen fürs nächste Jahr getroffen. Denn der Brauch will es so, dass sich der Tänzer jedes Jahr eine andere Tanzpartnerin suchen muss.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.