IPHOFEN

Eisige Weinlese

Die frostigen Temperaturen am Wochenende nutzte das Iphöfer Weingut Ernst Popp, um Eiswein zu lesen. Am Samstag, 7. Januar, holten die Helfer bei minus zehn Grad die letzten Trauben des Jahrgangs 2016 ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eisige Weinlese
(jul) Die frostigen Temperaturen am Wochenende nutzte das Iphöfer Weingut Ernst Popp, um Eiswein zu lesen. Am Samstag, 7. Januar, holten die Helfer bei minus zehn Grad die letzten Trauben des Jahrgangs 2016 ein. Mit einem Mostgewicht von gut 196 Öchsle floss der Saft der Silvanertrauben aus der Weinpresse. Laut Pressemitteilung wollte das Weingut schon im November einen Eiswein am Schwanberg lesen, doch die Trauben waren nur leicht angefroren. Also hieß es warten – die richtige Entscheidung wie sich jetzt zeigte. Und etwas Glück war auch dabei, denn vor zwei Jahren stillten Wildschweine ihren Hunger an den hängengebliebenen Trauben des Weinguts. Foto: Foto: Johannes Popp
Die frostigen Temperaturen am Wochenende nutzte das Iphöfer Weingut Ernst Popp, um Eiswein zu lesen. Am Samstag, 7. Januar, holten die Helfer bei minus zehn Grad die letzten Trauben des Jahrgangs 2016 ein. Mit einem Mostgewicht von gut 196 Öchsle floss der Saft der Silvanertrauben aus der Weinpresse. Laut Pressemitteilung wollte das Weingut schon im November einen Eiswein am Schwanberg lesen, doch die Trauben waren nur leicht angefroren. Also hieß es warten – die richtige Entscheidung wie sich jetzt zeigte. Und etwas Glück war auch dabei, denn vor zwei Jahren stillten Wildschweine ihren Hunger an den hängengebliebenen Trauben des Weinguts.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.