Kitzingen

Eine Herzensangelegenheit

Die Versorgung der Patienten an der Klinik Kitzinger Land kann ausgebaut werden
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Unterschrift ist fixiert, Dr. Wolfgang Karmann, Dr. Uwe Pfeiffle und Thilo Penzhorn sind sichtlich glücklich.

Die drei Herren sind mehr als zufrieden. Und sie sind davon überzeugt, dass es die Patienten im Raum Kitzingen auch sein werden. Thilo Penzhorn spricht sogar von einem historischen Moment.

Dr. Wolfgang Karmann ist Kardiologe an der Klinik Kitzinger Land. Und das seit vielen Jahren. 1984 ist er an die Klinik gekommen und seit 1989 Oberarzt. Seit 1996 versorgt er ambulante Patienten und seit 2005 ist er Chefarzt. Sein sehnlichster Wunsch lautet: Die Klinik Kitzinger Land zu einem Kompetenzzentrum in Sachen Kardiologie auszubauen.

Im ambulanten Bereich scheiterte dies bislang an einer bürokratischen Hürde: Es gab keinen offiziellen Praxis-Sitz der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und damit keine Planungssicherheit für die ambulante kardiologische Versorgung. Die Klinik behalf sich auf kreative Art und Weise. Die ersten knapp 20 Jahre gab es eine Ausnahmegenehmigung in Form einer Ermächtigung, dann eine Zusammenarbeit mit der Klinik in Ochsenfurt. Mit 25-prozentiger Filialzulassung durfte Dr. Karmann zuletzt fachinternistisch-kardiologisch im ambulanten Bereich tätig sein.

„Das bedeutet

Planungssicherheit.“

Thilo Penzhorn, Geschäftsführer

„Alles nur Zwischenlösungen“, sagt Klinik-Geschäftsführer Penzhorn. Hinter den Kulissen war sein Stellvertreter, Dr. Uwe Pfeiffle, deshalb auf der Suche nach einer permanenten Lösung für die Versorgung ambulanter kardiologischer Patienten. Die entscheidende Frage lautete: Gibt es für die Klinik eine freie Lizenz für eine kardiologische Praxistätigkeit? Und wenn ja, wie kann sie für die Kitzinger Klinik an Land gezogen werden?

Drei Jahre hat Dr. Pfeiffle Augen und Ohren offen gehalten. Rund um Weihnachten 2017 gab es die ersten positiven Signale. Und tatsächlich: Zusammen mit einem Würzburger Nephrologen konnten die Kitzinger einen freien Sitz erwerben. Seit Anfang Juli kann sich die Klinik über eine halbe fachinternistische/kardiologische Zulassung freuen. „Das bedeutet Planungssicherheit“, freut sich Thilo Penzhorn. „Dr. Karmann kann hier im Haus im ambulanten Bereich auf dem Gebiet von Herz-Kreislauferkrankungen weiter arbeiten und vor allem mehr Sprechstunden anbieten.“

Penzhorn erwartet zwei wesentliche positive Effekte: Die Wartezeiten für Termine werden verkürzt und Patienten können sich im ambulanten Bereich auch in Kitzingen „ihren“ Kardiologen aussuchen.

Mit Dr. Abed Sallam bietet die Klinik im Rahmen seiner Praxis-Zulassung bereits eine ambulante kardiologische Versorgung in den Klinik-Räumlichkeiten an. Dr. Karmann kann jetzt mit seiner zusätzlichen 50%-Praxis das Angebot im ambulanten kardiologischen Bereich erheblich erweitern. „Wir können deshalb von einer auskömmlichen Versorgung für unsere Bevölkerung sprechen“, freut sich der Chefarzt.

Für die Patienten bedeutet das: Neben der stationären Behandlung ist eine umfängliche ambulante Versorgung im kardiologischen Bereich auf lange Zeit gesichert. „Das macht ja auch Sinn“, sagt der Facharzt. Wer mit Herzbeschwerden in die Klinik kommt, der möchte in aller Regel auch von seinem Arzt weiterbehandelt werden und nicht in einem bestimmten Stadium der Untersuchung in eine andere Klinik geschickt werden.

„Die Patienten haben künftig damit nur einen

Ansprechpartner.“

Dr. Wolfgang Karmann, Kardiologe

Dank der Zulassung können sich die stationäre und ambulante Behandlung ab sofort in einem größeren Rahmen ergänzen. „Diese Verzahnung ist ideal“, freut sich der Chefarzt. „Die Patienten haben künftig damit nur einen Ansprechpartner.“

Thilo Penzhorn ist überzeugt davon, dass die Zahl der ambulanten Behandlungsfälle in der Kitzinger Klinik schon in naher Zukunft zunehmen wird. Und zwar umfänglich, stationär und ambulant. Kein Wunder, dass die drei Herren an diesem Tag mehr als zufrieden sind. Denn die Klinik ist ihrem Ziel, die Kardiologie in Kitzingen weiter auszubauen, einen erheblichen Schritt näher gekommen.

Kardiologie ist die Lehre vom Herzen. In der Klinik Kitzinger Land werden unter anderem Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße, Herzmuskelschwäche und Lungenerkrankungen behandelt. Dazu kommt die Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Außerdem werden Patienten mit speziellen Herzschrittmachern versorgt.

Die Anmeldung der Patienten läuft über Frau Rügamer, Tel. 09321/704-243.

Die Räumlichkeiten der Praxis befinden sich im Neubau Ost der Klinik, Ebene 2.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren