KITZINGEN

Einblicke in die Fahrzeugentwicklung

Der Arbeitskreises Schule-Wirtschaft war Gast der Firma Fehrer, ein weltweit führender Spezialiste für Produkte, die in den Innenraum von Fahrzeugen eingebaut werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Teilnehmer des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Kitzingen besuchten in Kitzingen die Firmenzentrale der F.S. Fehrer Automotive. Foto: Foto: Sparkasse Mainfranken

Die Teilnehmer des Arbeitskreises Schule-Wirtschaft Kitzingen besuchten die Firmenzentrale der F.S. Fehrer Automotive GmbH. Der Vorsitzende des Arbeitskreises und stellvertretende Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainfranken Würzburg, Hermann Hadwiger, begrüßte 35 Repräsentanten von Schulen, Unternehmen sowie der IHK Würzburg-Schweinfurt, wird mitgeteilt.

Das Betreuerteam des international tätigen Unternehmens – bestehend aus der Personalleiterin Melanie Kuznik, dem Leiter technische Ausbildung, Steffen Gernert, und Ausbildungsleiterin Anja Böhm hatten ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Die Gäste hatten in den Bereichen Produktion und chemische Entwicklung die Gelegenheit, Schaumreaktionen sowie die Herstellung von Fahrzeugschäumen zu beobachten. Im Showroom wurden schließlich die Endprodukte präsentiert. Ein gemeinsamer Stehimbiss und die Abschlussworte von Norbert Zwicker, Schulamtsdirektor im Landkreis Kitzingen und Sprecher der Schulen im Arbeitskreis Schule-Wirtschaft, rundeten die Veranstaltung ab. Das Unternehmen F.S. Fehrer Automotive ist einer der weltweit führenden Spezialisten für die Entwicklung und Produktion von Komponenten für den Fahrzeuginnenraum, so der Pressebericht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.