UNTERSAMBACH

„Dumm gelaufen“: Sperre ausgerechnet vor dem Lindenfest

In der Woche vor dem Lindenfest wurde die Kreisstraße aus Wiesentheid aus gesperrt. Die Untersambacher hoffen, dass zumindest der Radweg offen ist
Artikel drucken Artikel einbetten
Durchfahrt verboten: Die Sanierung der Kreisstraße zwischen Wiesentheid und Untersambach hat begonnen. Nun ist ausgerechnet kurz vor dem Lindenfest die Strecke gesperrt. Foto: Foto: Andreas Stöckinger

Ausgerechnet in der Woche vor dem Lindenfest (5. und 6. August) in Untersambach wird die Kreisstraße aus Wiesentheid aus gesperrt. Bereits am Sportzentrum in Wiesentheid stehen die Barrieren. Grund ist die seit langem anvisierte Reparatur der äußerst schlechten Strecke, vor allem im Waldstück.

Aber hätte man nicht noch eine Woche warten können? „Nein“, sagt mit Andreas Schneider der Bauhofleiter vom Landkreis Kitzingen. Der Grund: die Brücke über den Sambach, etwa 400 Meter vor dem Wiesentheider Ortsschild. Dort hat der Naturschutz einige seltene Tiere, wie Fledermäuse und Mauersegler ausgemacht, die im alten Gemäuer der Brücke leben.

„Wir dürfen deswegen nur im August und September ran. Der Zeitplan ist ohnehin schon sportlich“, erläutert Schneider den kompletten Abbruch, dem ein Neubau in zwei Monaten folgen soll. Dazu komme, dass die Strecke auch noch durch ein Wasserschutzgebiet führe.

Dumm gelaufen, meint mit Sabine Fröhlich die Vorsitzende der Untersambacher Dorfgemeinschaft, die das zweitägige Dorffest am Gemeinschaftshaus ausrichtet. „Die ganze Zeit haben wir gewartet, dass die Sanierung losgeht, und dann ausgerechnet jetzt. Das ist schon blöd. Wir wussten es auch erst, als es kürzlich im Amtsblatt stand, dass die Sperrung schon ab 1. August gilt. Wir hoffen, dass zumindest der Radweg offen ist.“

Baustelle auch an der Umleitung

Mögliche Umleitungsstrecken nach Untersambach bargen dieser Tage Probleme. Da bremste etwa von Wiesentheid Richtung Abtswind eine Ampel den Verkehr, weil auch dort an der Straße gearbeitet wird. Im Nachbarort Geesdorf schlängelte sich stundenlang der Verkehr, weil die Umleitung der Autobahnbaustelle bei Geiselwind hier verlief.

Die Arbeiten an der Kreisstraße waren längst fällig. Im Wald wird von der Brücke bis zu den Mühleinfahrten die gesamte Straße samt dem Unterbau neu gemacht. Die schmale Strecke wird zudem auf einer Seite verbreitert.

Später soll dann der zweite Teil bis zum Ende des Waldstücks in Richtung Untersambach folgen. Die Sperre ist bis Ende Juni 2018 anberaumt, wobei das großzügig kalkuliert sei, erklärt Bauhofleiter Schneider meinte. Verlaufe alles normal, dürfte es schneller gehen.

Bei den Kosten kommt Wiesentheid günstig weg. Insgesamt sind für die 1355 Meter lange Ausbaustrecke rund 1,9 Millionen Euro fällig, wobei der Landkreis den Großteil übernimmt. Die Kommune muss 213 000 Euro beisteuern.

Sabine Fröhlich nimmt die Baustelle mit Humor. „Die Leute werden schon einen Weg finden, um zu uns zu kommen.“

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.