Abtswind

Dreimal ausverkauft macht 600 Euro

"Für die Familie kann man nichts" hieß das Stück, das die Theatergruppe der Abtswinder Feuerwehr zeigte. Aber tun kann man schon was, spenden zum Beispiel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dreimal stand die Theatergruppe der Feuerwehr Abtswind auf der Bühne. Jeweils ein ausverkauftes Haus bedeutete am Ende auch 600 Euro für den Verein "Mix for Kids". Michael Kämmerer durfte den Scheck entgegennehmen. Foto: Gerhard Krämer

Mit Fanfarenklängen begrüßte die Feuerwehr die Besucher an den drei Abtswinder Theaterabenden. "Für die Familie kann man nichts" lautete der Titel des rabenschwarzen Dreiakters, den die Theatergruppe der Abtswinder Feuerwehr auf die Bühne brachte. Alle drei Abende seien ausverkauft gewesen, sagte Konrad Hanselmann von der Feuerwehr. Das bedeutete, dass es für den gemeinnützigen Verein "Mix for Kids" aus Abtswind 600 Euro am Ende der letzten Vorstellung gab.

Den symbolischen Scheck – vom Preis jeder Eintrittskarte war ein Euro an den guten Zweck gegangen – nahm Michael Kämmerer entgegen. Der sprach den Akteuren auf der Bühne ein Kompliment für deren schauspielerische Leistungen aus. "Laienspieltheater ist hier eine große Untertreibung", meinte er.

Verein gründete sich nach dem Tod von Steffen Mix

"Mix for Kids" möchte einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von benachteiligten Kindern und Jugendlichen leisten. Der Verein wurde 2018 gegründet. Trauriger Anlass war der Tod von Steffen Mix, Juniorchef der Kräuter Mix GmbH in Abtswind, der im Jahr zuvor im Alter von 27 Jahren tödlich verunglückt war.

Bei Geschäftsreisen hatte Steffen Mix hautnah erfahren, unter welch schwierigen Bedingungen Kinder und Jugendliche in benachteiligten Ländern leben. Der Verein finanziert deshalb durch Spenden und Mitgliedsbeiträge soziale Projekte in Indien, Albanien und Deutschland und kooperiert dabei mit dem Kindermissionswerk "Die Sternsinger", Don Bosco Mondo und den Würzburger Klinikclowns.

Weitere Informationen gibt es unter www.mixforkids.de

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.