IPHOFEN

Drei Spenden vom Frauenbund

Durch den Kaffee-Verkauf am Weihnachtsmarkt erwirtschaftete der katholische Frauenbund Iphofen einen „ansehnlichen Betrag“. Der wurde jetzt gespendet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Drei Spenden vom Frauenbund
Durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen am Iphöfer Weihnachtsmarkt erwirtschaftete der katholische Frauenbund Iphofen laut einer Pressemitteilung einen „ansehnlichen Betrag“. Der Erlös wurde aufgestockt und je 440 Euro gehen an drei soziale Einrichtungen. Eine Spende erhalten die Karmelitinnen für ein Projekt in Indien. Frauen lernen nähen und erhalten dazu eine Nähmaschine. Auch die Mallersdorfer Schwestern wurden mit einer Spende für ihre Sozialarbeit in Rumänien bedacht. Dort unterhalten sie einen Kindergarten für etwa 100 Kinder aus sozial schwachen Familien und ein Haus für behinderte Kinder und Erwachsene. Mit einer dritten Spende wurden die Klinikclowns Lachtränen in Würzburg unterstützt. Sie besuchen kranke Kinder im Krankenhaus oder alte Menschen im Seniorenheim, um mit ihnen Zeit voll Spaß und Freude zu verbringen. Das Bild zeigt die Spendenübergabe an die Karmelitinnen aus dem Altenbetreuungszentrum Iphofen (von links): Oberin Schwester Merin, Maria Scheller, Eva Häufglöckner, Schwester Pavitra, Schwester Justina und Barbara Keppler. Foto: Klaus Scheller Foto: Foto: Klaus Scheller
Durch den Verkauf von Kaffee und Kuchen am Iphöfer Weihnachtsmarkt erwirtschaftete der katholische Frauenbund Iphofen laut einer Pressemitteilung einen „ansehnlichen Betrag“. Der Erlös wurde aufgestockt und je 440 Euro gehen an drei soziale Einrichtungen. Eine Spende erhalten die Karmelitinnen für ein Projekt in Indien. Frauen lernen nähen und erhalten dazu eine Nähmaschine. Auch die Mallersdorfer Schwestern wurden mit einer Spende für ihre Sozialarbeit in Rumänien bedacht. Dort unterhalten sie einen Kindergarten für etwa 100 Kinder aus sozial schwachen Familien und ein Haus für behinderte Kinder und Erwachsene. Mit einer dritten Spende wurden die Klinikclowns Lachtränen in Würzburg unterstützt. Sie besuchen kranke Kinder im Krankenhaus oder alte Menschen im Seniorenheim, um mit ihnen Zeit voll Spaß und Freude zu verbringen. Das Bild zeigt die Spendenübergabe an die Karmelitinnen aus dem Altenbetreuungszentrum Iphofen (von links): Oberin Schwester Merin, Maria Scheller, Eva Häufglöckner, Schwester Pavitra, Schwester Justina und Barbara Keppler. Foto: Klaus Scheller

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.