DIMBACH

Drei Einsätze in von 24 Stunden

Drei Einsätze hatte die Feuerwehr Dimbach im vergangenen Jahr. Das Besondere: Sie fanden alle drei innerhalb von 24 Stunden statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neue Führung bei der Dimbacher Feuerwehr. Das Bild zeigt (von links) Kreisbrandrat Roland Eckert, den ersten Kommandant Christian Sauer, Bürgermeister Peter Kornell, den neuen zweiten Kommandant Alexander Schubert, sowie seinen Vorgänger Philipp Finster. Foto: Foto: Georg Ruhsert

Drei Einsätze hatte die Feuerwehr Dimbach im vergangenen Jahr; allerdings fanden alle drei innerhalb von 24 Stunden statt. Kommandant Christian Sauer erinnerte in seinem Rückblick auf der Generalversammlung an jenen merkwürdigen 7. Juni 2015, an dem die Wehr keinen Schlaf fand.

Kein Zufall

So brannte an jenem Sonntagnachmittag zuerst ein Strohballen in einer Feldscheune. Da der Brand rechtzeitig bemerkt wurde, konnte die Wehr den Ballen aus der Scheune rollen und ablöschen. Alles schien gut zu sein. Zehn Stunden später um 23 Uhr stand dieselbe Scheune dann jedoch lichterloh in Flammen und brannte komplett nieder. Kaum lagen die Floriansjünger nach getaner Löscharbeit wieder in ihren Betten, loderten erneut Flammen unweit des Ortes. 20 Strohballen hatten auf einem Feld Feuer gefangen. Bei so einer Häufung glaubte auch die Kripo nicht mehr an Zufälle, die Ermittlungen verliefen jedoch ohne Erfolg.

24 Aktive hat die Feuerwehr Dimbach aktuell, 18 davon hatten sich am Freitagabend im Gemeindehaus zur Neuwahl der Kommandanten eingefunden. Christian Sauer kandidierte erneut und wurde im Amt bestätigt. Sein bisheriger Stellvertreter, Philipp Finster, stand nicht mehr zur Verfügung. Als neuer Vize wurde Alexander Schubert gewählt.

Vorsitzender Arnold Rumpel berichtete über die Aktivitäten des Feuerwehrvereins. Die Gemeinschaft wurde beim traditionellen Grillfest im Höfla und beim Vereinsausflug nach Fahr gestärkt. Auch für die Verschönerung des Ortes engagierte sich die Wehr wieder: Am Dorfplatz wurde eine Beregnung installiert, die sich im trockenen Sommer gut bewährte. Die örtliche Musik wurde zudem mit einer Spende von 100 Euro zur Beschaffung neuer Noten unterstützt.

Arbeiten an der Brennholzhalle

Für 2016 kündigte Rumpel vier Aktivitäten an: Am 5. Mai, an Christi Himmelfahrt, werden Wehr und Dorfgemeinschaft wieder die Wallfahrer aus Dimbach, Schwarzach, Sommerach und Nordheim versorgen. Das Sommerfest im Höfla findet am 25. Juni statt, der Vereinsausflug am 3. Oktober. Auch einen Arbeitseinsatz wird es wieder geben: die Nordwand der Brennholzhalle soll verbrettert werden.

Bürgermeister Peter Kornell dankte den Aktiven für ihren Einsatz. Besonders die Ortkenntnis der Wehr sei auch bei den Einsätzen im vergangenen Jahr wieder wichtig gewesen. Kreisbrandrat Roland Eckert informierte über Neurungen im Feuerwehrwesen und berichtete von einigen überörtlichen Einsatzlagen.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.