DETTELBACH

Dettelbacher SPD will etwas bewegen

Der Ortsverband der Dettelbacher SPD hatte seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung geladen und die wurden von einem zufriedenen Vorsitzenden empfangen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorsitzende der Dettelbacher SPD, Michael Langer (von links), ehrte Doris Vay, Berthold Niedermeyer und Günter Hartmann für langjährige Treue zum Ortsverein. Foto: Foto: HANNS STRECKER

In das Gasthaus Engel hatte der Ortsverband der Dettelbacher SPD seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung geladen, die von einem zufriedenen Vorsitzenden empfangen wurden.

„Die Finanzen und der Mitgliederstand sind in Ordnung bei uns“, verkündete Michael Langer. „40 Mitglieder, davon drei Neumitglieder, weist die derzeitige Personalsituation auf. Eine Zahl, mit der man was bewegen kann.“

In seinem Rückblick über das zu Ende gehende Jahr berichtete Langer von etlichen Ereignissen, so zum Beispiel den Neujahrsempfang der Kreis-SPD und die Mitgliederversammlung mit Delegiertenwahl zur Bundeswahlkreiskonferenz. Ein Höhepunkt war für die Dettelbacher SPD-Mitglieder der Besuch des Bayerischen Landtages mit dem Abgeordneten Volkmar Halbleib und dem anschließenden Ausklang beim Münchener Oktoberfest.

Rege Diskussion über Streupflicht

Schließlich nahm Langer die Ehrung langjähriger Mitglieder vor. Robert Scharting und Alfons Göb wurden für 50 und 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt, Günter Hartmann, Doris Vay und Berthold Niedermeyer für 40 und 30 Jahre.

Die SPD-Stadträtin Eva-Maria Deppisch berichtete über die Stadtpolitik, wobei sie zu dem – nach ihren Worten – „EDV-Missgeschick“ Stellung nahm, was noch viel Aufarbeitung und Reorganisation in Anspruch nehmen werde.

Ein ihr wichtiger Punkt sei die Obdachlosenunterkunft in Dettelbach, die nach ihren Worten doch „sehr schäbig“ sei. Jetzt habe man aber eine kräftige Finanzierungszusage bekommen, womit man das Problem durchaus gut angehen könne, so die Stadträtin weiter.

Umfangreich und teilweise kontrovers wurde über den diesjährigen Probelauf bei der Streupflicht im Stadtbereich diskutiert, wo die Stadt nur noch auf wenigen wichtigen Straßen räumen und streuen will.

Problem Jugendtreff

Weitere Punkte waren die Problematik „Jugendtreff“ und die Renovierung des Postplatzes mit dem Brunnen. „Aber bitte nicht mit irgendwelchen scheußlichen Steinfiguren“, warf ein Mitglied dazu ein. „Ich kann mich hier nur wiederholen: geht alle in die Stadtratssitzungen und helft mit euren Beiträgen den Stadträten bei ihrer Entscheidung“, appellierte Michael Langer an die Mitglieder.

In einem Ausblick wies der Vorsitzende auf verschiedene, wohl schwierige Punkte für das kommende Jahr hin. Beispiel dazu war die Feier beim Aufstellen des Maibaumes, was seiner Ansicht nach „Volksfestcharakter“ in Dettelbach habe, aber sehr personalintensiv sei.

Außerdem erinnerte Langer an den bevorstehenden Bundestagswahlkampf. „Ich appelliere an alle Mitglieder, sich im nächsten Jahr kräftig miteinzubringen“, so sein Schlusswort.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.