MARKTBREIT

Der Tourismus boomt in Marktbreit

Der Tourismus in Franken entwickelt sich sehr gut, er boomt auch in Marktbreit. Vor allem der erst 2015 eröffnete Wohnmobilstellplatz hat die Erwartungen übertroffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zum Start der Tourismussaison im April wird das Innere des alten Kranen in Marktbreit zu besichtigen sein. Foto: Archivfoto: Robert Haass

„Der Tourismus in Franken entwickelt sich sehr gut, er boomt auch in Marktbreit.“ Das ist das Fazit des Tourismusreferenten der Stadt Marktbreit, Harald Damm, bei der Vorlage des Rechenschaftsberichts der Tourist-Information (TI) für das Jahr 2015 in der Stadtratssitzung am Montagabend. Vor allem der erst zu Beginn des Jahres 2015 eröffnete Wohnmobilstellplatz hat die Erwartungen übertroffen.

Denn: Seit der Eröffnung Anfang März konnten dort bereits 1867 Tickets verkauft werden. Und auch die Anhebung der Übernachtungspauschale von 2,50 Euro auf 7,50 Euro hat wohl keinen Rückgang des Interesses gebracht.

Aufwärts geht es bei den Übernachtungszahlen: Die vier Hotelbetriebe mit ihren insgesamt 174 Betten konnten fast 21 000 Übernachtungen im vergangenen Jahr melden – ein Anstieg von gut zehn Prozent. Fast Verdoppelt haben sich die Gästeführungen in der Stadt, die von rund 2200 Personen genutzt wurden. 4600 Fahrgäste meldete das Fahrgastschiff Neptun.

Seit Sommer 2015 gibt es in Marktbreit die „virtuelle Stadtführung“, bei der mittels QR-Code auf Smartphones und Tablet Informationen über historische Gebäude direkt vor Ort abgerufen werden können. Bislang gibt es hier 676 Nutzer, 1078 Zugriffe und 5210 Seitenaufrufe mit einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 4:19 Minuten und 4,8 Seiten pro Zugriff.

Höhepunkte der Veranstaltungen des Jahres waren die Schlossweihnacht, der 100. Todestag von Alois Alzheimer und die Ferienpassaktion durch die TI.

Am Sonntag, 17. April, soll die neue Tourismussaison in Marktbreit eröffnet werden. Dabei wird auch der frisch renovierte Alte Kranen am Main vorgestellt, der auch am Tag des offenen Denkmals gezeigt werden soll. Zu diesem Termin am 11. September sollen Privateigentümer von Denkmälern in Marktbreit gebeten werden, ihre Häuser zu öffnen.

Neben der vorbereitenden Arbeit am Kulturweg Gnodstadt-Marktbreit soll für 2017 ein neues Konzept für den Frühlingsmarkt erstellt werden, gedacht ist an den Titel Marktbreiter Altstadtgenuss – Spezialitätenmarkt im südlichen Maindreieck.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.