KITZINGEN

Deftige Reden an Aschermittwoch

Der Aschermittwoch ist schon in Sichtweite. Der Tag ist wird auch als Politischer Aschermittwoch begangen. Die SPD macht das in Vilshofen und lädt ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Politischer Aschermittwoch - CSU
Ein Plakat mit der Aufschrift "Letzte Chance für die CSU" ist am Mittwoch (25.02.2009) beim Politischen Aschermittwoch der CSU vor der Dreiländerhalle in Passau (Niederbayern) zu sehen. Gut ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl wollen die Parteien beim Politischen Aschermittwoch deutliche Akzente für die anstehenden Wahlkämpfe setzen. Foto: Stephan Jansen dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++ Foto: A3919 Lukas Barth

Die kurze Faschingssaison steuert ihrem Höhepunkt zu und der Aschermittwoch ist schon in Sichtweite. Dieser Tag ist traditionell ein Höhepunkt im Kalendarium der Politik, die an diesem Tag vielerorts den Politischen Aschermittwoch begeht, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD Schweinfurt/Kitzingen. Die Fraktion bietet auch in diesem Jahr wieder eine gemeinsame Busfahrt zum großen bayerischen Ereignis am Mittwoch, 10. Februar, in Vilshofen an. Am Volksfestplatz im beheizten Festzelt werden wieder 2500 Gäste aus ganz Bayern zum Frühschoppen mit deftigen und sicher auch nachdenklichen Reden erwartet.

Als Hauptredner wird Olaf Scholz, Hamburger Bürgermeister und stellvertretender SPD-Parteivorsitzender, auftreten. Aber auch die Landespartei sei mit dem Landesvorsitzenden und Parlamentarischen Staatssekretär Florian Pronold, der Generalsekretärin Natascha Kohnen und dem Vorsitzenden der Landtagsfraktion, Markus Rinderspacher, prominent vertreten.

Der Bus startet um 4 Uhr in Schweinfurt am Naturfreundehaus und Hauptbahnhof mit Zusteigehalten in Waigolshausen um 4.25 Uhr und Kitzingen (Bleichwasen) um 5 Uhr. Der Fahrpreis inklusive reserviertem Platz im beheizten Zelt beträgt 20 Euro.

Anmeldungen und weitere Infos in der SPD-Geschäftsstelle in der Siebenbrückleinsgasse unter Tel. (0 97 21) 71 57 77 oder per Email an isabella.walter@spd.de.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.