Dettelbach
Leidenschaft

Comics made in Dettelbach

Paul Hartmann hat viel Fantasie. Und die bringt er jetzt zu Papier. Eine Probe seines Comic-Könnens können Sie bei uns lesen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Paul Hartmann hat die Comic-Figuren Hohlkopf und Gscheidheimer erfunden.
Paul Hartmann hat die Comic-Figuren Hohlkopf und Gscheidheimer erfunden.
+1 Bild
Mit 61 Jahren denken die meisten Menschen an ihre Rente, an Freizeit und an ein geruhsames Leben. Etwas Neues anfangen? Bloß nicht. Paul Hartmann ist da eine Ausnahme. Der Dettelbacher hat eine ganz ausgefallene Leidenschaft. Und die erfüllt er jetzt mit Leben. Hartmann zeichnet Comics.

Hohlkopf und Gscheidheimer heißen die zwei Figuren, die der gelernte technische Zeichner erfunden hat. Die Ideen für seine Comics kommen ihm an den unmöglichsten Orten und zu den erstaunlichsten Zeiten. "Ich sehe irgend etwas und schon habe ich einen Gag im Kopf", erklärt er. Oft sitzt er mit seiner Frau abends auf der Couch und schaut Fernsehen. "Ich bekomme aber gar nicht mit, was da läuft", sagt er. Denn in seinem Kopf läuft ein ganz eigener Film ab. "Ich schreibe mir die Einfälle dann auf und setze mich an den Computer."



Am PC werden aus Gedanken Comics. Vor drei oder vier Jahren sind die ersten Ideen zu Hohlkopf und Gscheidheimer entstanden. Hartmann hat die Figuren auf Papier gezeichnet und dann zu den Akten gelegt. Erst später hat er die Entwürfe ins Computerprogramm Corel Draw übertragen. "Die Typen sollten auf einen Blick als hohl zu erkennen sein", erklärt er. Das ist ihm ohne Zweifel gelungen.

Große Glupschaugen, spärlicher Haarbewuchs und vor allem eine extreme Körperhaltung: So kommen die beiden Comicfiguren aus Dettelbach daher. Und sie führen pointierte Dialoge: "Ich bin blöd, blöd, blöd", sagt Hohlkopf in einer Zeichnung und erhält natürlich Recht vom Gscheidheimer: "Stimmt. Aber dafür hast du eine hervorragende Selbsteinschätzung." Die ganz eigene Logik der beiden Comicfiguren wird auch in einer anderen Episode deutlich. Bei strömendem Regen fordert der Gscheidheimer den Hohlkopf auf, nicht so langsam zu laufen. Dessen Antwort: "Meinst du, wenn ich schneller laufe, hört's auf zu regnen?

Schon als Kind hatte Hartmann viel Fantasie, wie er selbst berichtet. "In der Schule habe ich schon gerne gezeichnet." Und in der Freizeit hat er sich Comics angeschaut. "Asterix und Obelix" hat es ihm angetan. "Die Bilder waren erstklassig gemacht", sagt er noch heute voller Bewunderung. Hartmann fand aber auch Gefallen an Micky Maus und Lucky Luke, an Hägar dem Schrecklichen - "ein absoluter Klassiker" - oder an Clever & Smart.
An den beiden skurrilen Figuren, die jede Menge Rückschläge erleiden müssen, orientiert sich auch sein neuestes Comic-Projekt, angesiedelt im Mittelalter.

Im Zentrum ein König, der lauter seltsame Ritter um sich schart und immer wieder schmerzhafte Begegnungen zu ertragen hat. "Die Figuren entstehen gerade", sagt Hartmann, der seine Leidenschaft gerne nach außen tragen würde. "Natürlich wäre es schön, wenn sich viele Menschen für meine Comics interessieren würden", sagt er. Einen ersten Einblick kann man im Internet gewinnen. Unter www.infranken.de sind ein paar Beispiele von Hohlkopf und Gscheidheimer zu finden. Lachen ist garantiert.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren