MARKT EINERSHEIM

Burschenschaft und Schützen feiern die neuen Schützenkönige

Bent Hanel wiurde Schützenkönig in Markt Einersheim. Das historische Spektakel zur Proklamation gehört seit Jahrhunderten zu den Bräuchen in der Gemeinde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Aufzug der Schützen und Burschen vor dem Schloss feierten die Markt Einersheimer ihre Schützen-Majestäten. Schützenhauptmann Rudolf Hein (vorne links) gratulierte Schützenkönig Bent Hanel, Ritter Reinhold Lechner, Jugendkönig Lucas Nickel und Ritter Michael Habermann. Auf sie rief Bürgermeister Herbert Volkamer ein dreifaches Hoch aus. Die Gemeinderäte (im Hintergrund) zollten den Majestäten ihre Anerkennung. Foto: Foto: Hartmut Hess

Reinhold Lechner war's im Vorjahr und Michael Habermann vor zwei Jahren: Schützenkönig beim Gräflichen Schützenverein Markt Einersheim. Sie landeten auch dieses Jahr beim Königsschießen weit vorne. Doch diesmal zog ihnen Bent Hanel den Zahn, der sich mit einem 218,5-Teiler die Königswürde verdiente. Der Zahnarzt und Gemeinderat stand beim Aufmarsch der Schützen vor dem Markt Einersheimer Schloss auf der anderen Seite, reihen sich doch die Ratsmitglieder um Bürgermeister Herbert Volkamer in der Schloss-Einfahrt auf.

Jahrhunderte lang überliefert

Schützenmeisterin Sabine Wirth hatte Hanel schon am Mittwoch zum Erfolg gratuliert und jetzt am Kirchweihmontag freute sich Ehrenbürger Nikolaus Knauf mit Bent Hanel.

„Endlich hast du es geschafft, nachdem du es über zehn Jahre lang probiert hast“, sagte eine Gratulantin zum Schützenkönig. Vor dem Schloss der einstigen Standesherrschaft der Grafen von Rechteren-Limpurg rief Bürgermeister Herbert Volkamer ein dreifaches Hoch auf Bent Hanel und den neuen Jugendkönig Lucas Nickel aus – und die Salutschützen ballerten hinterher.

Der Aufzug des Gräflichen Schützenvereins und der Historischen Burschenschaft hat in Markt Einersheim schon Jahrhunderte Tradition. Dem Zeremoniell folgend marschierten beide Gruppen hinter den Musikern der Alten Altmannshäuser zum Dorfplatz, wo die Fahnen abgeholt wurden. Burschenhauptmann Martin Hüßner meldete 23 so genannte chargierte und angetretene Burschen plus fünf Jugendliche bei Schützenhauptmann Rudolf Hein. Ab dem Rathaus befehligte Hein die Schützen und Burschen zusammen und rund 100 Bürger verfolgten das historische Spektakel in der Marktgemeinde.

Hoch auf den Gemeinderat

Vor dem Schloss angekommen, gab Rudolf Hein die Meldung an den Bürgermeister ab und huldigte den Dorfoberen mit dem Satz: „Der Herr Bürgermeister mit seinen Gemeinderäten leben dreimal hoch“ und alle unterstützen das Hoch. Herbert Volkamer bedankte sich für den Gemeinderat für die dargebrachten Ovationen vom Gräflichen Schützenverein und der Historischen Burschenschaft. Die Familie Knauf honorierte den Aufzug mit guten Schoppen und gemeinsam feierten sich die Markt Einersheimer.

„Ich hoffe, dass das Wetter hält, damit wir heute noch einen schönen Kirchweihmontag auf unserer Festwiese feiern können“, meinte der Bürgermeister und sprach von einer Kirchweih, um die viele die Markt Einersheimer beneiden würden. Volkamer begrüßte Dekan Ivo Huber, der seine Premieren-Kirchweih in Markt Einersheim erlebte. „Wir freuen uns, dass unser Dekan schon am Kirchweihmontag Zeit für uns hat“, sagte das Ortsoberhaupt unter Beifall.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.