MAINBERHEIM

Blumen für den Kirchweihstrauß

Damit der Schützenzug Ende August bunt bleibt, können sich Mainbernheims Bürger Blumen für ihren Kirchweihstrauß holen. Dafür wurde extra eine Blumenbeet angelegt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit grünem Daumen für den Schützenumzug: Die Mainbernheimer Schützen haben in den Grabengärten Blumen gepflanzt, bei denen sich die Bürger für das Sträußchen am Schützenmittwoch bedienen können. Unser Bild zeigt das Gärtner-Team (von links): Schützenmeister Conny Hügelschäffer, Gisela Lechner, Anne Thomann, Kurt Lechner sowie Roland und Yvonne Scholler. Foto: Foto: Carmen Lechner

Wenn zur Mainbernheimer Kirchweih am Schützenmittwoch, 30. August, die Mainbernheimer Schützen wieder beim Umzug durch die Altstadt ziehen, dann werfen die Zuschauer traditionell Blumensträußchen. Ein Brauch, der allerdings immer weniger praktiziert wird. Im Blumengarten der Parzelle der Grabengärten, die von den Schützen seit wenigen Monaten kultiviert wird, können sich die Bürger daher für ihr Kirchweihsträußchen bedienen.

Blumen extra angepflanzt

Die kleine Gartenanlage gegenüber der Fotostopp-Parkbucht neben der Bushaltestelle wurde vom Gärtner-Ehepaar Gisela und Kurt Lechner und Helferin Anne Thomann angelegt, die Familien Reidelbach und Scholler kümmern sich um die Pflege. „Wir wollten nicht nur als Verein unseren Beitrag zur Aktivierung der Grabengärten liefern, sondern auch einen ganz praktischen Nutzen aus den Pflanzen ziehen“, erklärt Schützenmeister Conny Hügelschäffer.

Die Mainbernheimer Kirchweih erfreue sich zwar bei den Einheimischen sowie Gästen von außerhalb nach wie vor großer Beliebtheit, der traditionelle Schützenumzug am letzten Mittwoch im August leide aber etwas unter Besucherschwund. Immer weniger Bürger hätten unter der Woche um 13.30 Uhr, wenn sich der Umzug durch die Mainbernheimer Herrnstraße schlängelt, Zeit oder würden sich frei nehmen. Andere haben eventuell keine Möglichkeit, Sträuße mit eigenen Gewächsen aus dem Garten zu binden. Hier wollen die Schützen jetzt Abhilfe schaffen. „Jeder ist willkommen, sich seine Blumen für den Strauß zum Umzug zu holen“, sagt Hügelschäffer.

Blumen für den Friedhof

Im Übrigen bleiben die Pflanzen nach dem Umzug nicht einfach auf der Straße liegen. Schon seit vielen Jahren werden die Blumen nach der Königsproklamation in den Mainbernheimer Friedhof gebracht, wo sie anschließend auf die Gräber der verstorbenen Schützenbrüder und -schwestern verteilt werden.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.