SOMMERACH/NORDHEIM

Bilanz der Raiffeisenbank: Ergebnis stellt zufrieden

Ein zufriedenstellendes Ergebnis berichtete präsentierte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Klaus Steinmetz von der Raiffeisenbank Fränkisches Weinland.
Artikel drucken Artikel einbetten
Münzen (Symbolfoto)
Foto: A3250/_Oliver Berg (dpa)

Von einem zufriedenstellenden Ergebnis berichtete stellvertretender Vorstandsvorsitzende Klaus Steinmetz von der Raiffeisenbank Fränkisches Weinland in der Generalversammlung in Sommerach.

In seinem Jahresbericht sprach Steinmetz von konstant stabilen Zahlen. Das bilanzwirksame Kundenkreditvolumen ist um 3,6 Prozent gewachsen. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 7,4 Prozent auf 81,7 Millionen Euro. Laut Steinmetz betragen die aus der Bilanz ersichtlichen Kundeneinlagen 62,9 Millionen Euro.

Gute Eigenkapitalausstattung

Besondere Erwähnung fand die sehr gute Eigenkapitalausstattung der Bank. „Hier sind wir damit unter den zehn Besten im Genossenschaftsverband Bayern Durchschnitt“, wird der stellvertretende Vorsitzende in einer Pressemitteilung zitiert.

Steinmetz berichtete weiter von steigenden Mitgliederzahlen. Derzeit sind es 1952 Mitglieder. Der Jahresüberschuss in Höhe von 99 633 Euro wird laut einstimmigen Versammlungsbeschluss wie folgt verwendet: 3,50 Prozent Dividende werden auf die Geschäftsguthaben verteilt, die Zuführung zur gesetzlichen Rücklage beträgt 30 000 und zur anderen Ergebnisrücklage 26 060 Euro.

Blick in die Zukunft

Beim Bericht des Vorstandes ging Steinmetz auf das Geschäftsjahr 2016 ein und warf einen Blick in die Zukunft. Er betonte, „dass das klassische Bankgeschäft seit einigen Jahren von einem starken Umbruch geprägt ist“. Die veränderten Rahmenbedingungen verursachen neue Herausforderungen, denen man sich stellen müsse.

Steinmetz abschließend: „Für uns als kleine Genossenschaftsbank bedeutet dies, dass wir mit weiter rückläufigen Ertragsergebnissen rechnen müssen und zukunftsweisende Entscheidungen zu prüfen sind.“

Bei den Aufsichtsratswahlen wurden Günther Nikola aus Fahr, Bruno Henke aus Sommerach und Klaus Ströhlein aus Nordheim einstimmig im Amt bestätigt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.