Volkach

Bewegte Pause mit fair gehandelten Fußbällen

Zusammen mit ihrem Kooperationspartner "Eine-Welt-Laden" veranstalteten die Schüler der Grund- und Mittelschule Volkach im vergangenen Jahr eine Projektwoche zum Thema "Fairtrade".
Artikel drucken Artikel einbetten
Fair gehandelte Fußbälle für die Schüler (von links): Charlotte Erk (Konrektorin), Christiane Leckel (Vorsitzende „Eine-Welt-Laden“) Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Volkach, (rechts außen): Christiane Rößner (Lehrerin und Umweltbeauftragte) Foto: Birgit Zang

Zusammen mit ihrem Kooperationspartner "Eine-Welt-Laden" veranstalteten die Schüler der Grund- und Mittelschule Volkach im vergangenen Jahr eine Projektwoche zum Thema "Fairtrade". Viele ehrenamtliche Mitarbeiterinnen verlagerten kurzerhand ihren Laden an die Schule, stellten dort ihre Produkte vor und informierten über ihre Arbeit, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Die Schüler beschäftigten sich mit Bananen, Orangen und Kakao aus fairem Anbau aber auch mit der Herstellung von Fußbällen, die mittlerweile in verschiedenen Ländern und Kontinenten nach speziellen "fair-trade" - Richtlinien produziert und in fairem Handel vertrieben werden. Als fairer Handel wird ein gerechter Handel bezeichnet, bei dem den Herstellern für ihre Waren und für ihre Arbeit so hohe Preise und Löhne gezahlt werden, dass sie sich selbst und ihre Familien damit versorgen und ernähren können. Kinder müssen nicht mehr arbeiten und können in die Schule gehen. Die Vorsitzende des "Eine-Welt-Ladens", Christiane Leckel, überreichte den begeisterten Schülern für ihre bewegte Pause fair gehandelte Fußbälle. Die Freude an der Bewegung verbunden mit dem Fairtrade-Gedanken setzt somit auch beim Sport ein positives Zeichen für die Nachhaltigkeit. Glücklich über die schönen Geschenke ging es gleich mit den Bällen unterm Arm zur Sportplatzpause.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.