NEUSES AM BERG

Beim FC lebt der Sportsgeist

50 Jahre FC Neuses am Berg: Beim Kommersabend gab es einen Ehrungsmarathon und viel Anlass für Erinnerungen – beispielsweise an die Spider Murphy Band.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zahlreiche Mitglieder des FC Neuses am Berg wurden beim Kommersabend für 25-, 30- und 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Unser Bild zeigt sie im Kreise der Ehrengäste und Dettelbachs Bürgermeisterin Christine Konrad (rechts).
+1 Bild

Der Rückblick auf „50 Jahre FC Neuses am Berg“, die Grußworte der Ehrengäste sowie ein regelrechter Ehrungsmarathon standen im Mittelpunkt des Kommersabends des Fußballclubs am Sonntagabend im vollen Festzelt. Vorsitzender Volker Drescher freute sich über den großen Zuspruch und ließ in seinem knapp 30-minütigen Vortrag das bewegte Vereinsleben des FC Revue passieren.

Am 26. Oktober 1966 trafen sich unter der Leitung von Lehrer Franz Maier im Gasthaus Dörner 98 Einwohner und hoben den Fußball-Club Neuses am Berg aus der Taufe. Zum Vereinsvorsitzenden wählte man Anton Greiner. 1968 erfolgte die Spielerlaubnis durch den Bayerischen Fußballverband und schon bald stellten sich die ersten Erfolge ein.

Höhepunkt im fußballerischen Bereich war zweifelsohne der Aufstieg in die B-Klasse im Jahre 1997. Weitere Meilensteine in der Vereinsgeschichte waren laut Drescher die Gründung einer zweiten Fußballmannschaft (1969), einer Schüler- (1974) und Jugendmannschaft (1975), einer Damengymnastikabteilung (1977), einer Laienschauspielgruppe (1977), einer Dartmannschaft (1998) sowie einer Aerobic-Gruppe (2000). Auch die Errichtung eines Beachvolleyballfeldes im Jahre 2004 ist Bestandteil der Vereinschronik.

Das runde Leder ruht

Einen Fußball-Leckerbissen präsentierte der FC im Zuge der Inbetriebnahme des Ausweichplatzes im Jahre 1986, wo Bundesligist 1.FC Nürnberg in Neuses gastierte. Auch im gesellschaftlichen Bereich machte der FC von sich reden. Unvergessen bleibt der Auftritt der Spider Murphy Gang am Pfingstsamstag sowie der volkstümliche Abend mit Angela Wiedl und Florian Silbereisen am Pfingstmontag 1996. Nach mehreren gescheiterten Versuchen, in einer Spielergemeinschaft den Fußballbetrieb aufrecht erhalten zu können, ruht nun seit einigen Jahren in Neuses der Ball.

Dies bedauerte nicht nur die Bürgermeisterin der Stadt Dettelbach, Christine Konrad. Dennoch war sie voll des Lobes für den aktiven Verein, den sie als gelebtes Vorbild für demografische Entwicklung bezeichnete. Man müsse sich einfach neue Ziele setzen, betonte Konrad. Ihr Dank galt den Vereinsverantwortlichen für die eingebrachten Aktivitäten zum Wohle der Dorfgemeinschaft.

Stellvertretender Landrat Paul Streng überbrachte die Grüße von Landrätin Tamara Bischof. Er sprach von einem großartigen Sportsgeist, der beim FC herrsche und der auch entsprechende Erfolge ermöglichte. „Unsere Gesellschaft braucht solche Vereine, sonst hätten wir nicht die Lebensqualität“, so Streng. Der Vorsitzende des BLSV-Landkreises, Josef Scheller, betonte, dass Teamgeist, Ehrenamt und Zuverlässigkeit ein wichtiger Bestandteil im Vereinsleben des FC Neuses seien. Weitere Glückwünsche überbrachten Michael Fröhlich im Namen der DJK Effeldorf, Tobias Wächter von der SV/DJK Schwarzenau und Gerhard Senft vom Weinbauverein Neuses sowie weitere Vereine des Dettelbacher Stadtteils. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Männergesangverein Neuses am Berg unter der Leitung von Ann Dorrez. Gefeiert wurde abschließend mit den „Fantling Fire“, die ebenso wie der Alt-Herren-Kick des FC Neuses/Schwarzenau gegen Dettelbach/Euerfeld – Endstand 4:1 für die Gastgeber – zum Programm zählten.

Ehrungen beim FC Neuses am Berg

Für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden: Manfred Biederer, Peter Drescher, Walter Greiner, Gerhard König, Georg Landwehr, Manfred Lutz, Günther Müller, Herbert Müller I und Herbert Müller II, Michael Stahl, Heinrich Stier, Josef Weberbauer, Edgar Weickert, Erich Weißmann, Robert Senft, Hermann Weißmann und Heinrich Winterstein. Die Gründungsmitglieder wurden zu Ehrenmitgliedern des FC Neuses ernannt.

Für 40 Jahre: Julius Voll, Reinhold Loder, Werner Apfelbacher, Horst Röschert, Max Schimmel, Hermann Zorn, Romando Berthold, Hans Düll, Franz Ringelmann, Alfred Krauß, Dieter Müller und Stefan Stahl.

Für 30 Jahre: Irmgard Röder, Margot Landwehr, Elfriede Ringelmann, Elisabeth Stier, Christiane Keil, Lothar Berthold, Gerald Näck, Bernd Paul, Gerd Müller, Ralf Apfelbacher, Elisabeth Berthold, Karsten Keil, Hilmar Prappacher, Manfred Ringelmann, Norbert Dorsch, Gerhard Senft, Klara Greiner, Alexander Dorsch, Ralf Landwehr, Wilhelm Pfister, Harald Stier, Udo Weißmann, Ulrike Keller, Sabine Senft, Michel Taillefer, Simone Weißmann, Silvia Düll und Hiltrud Röschert

Für 25-jährige Treue: Nadine Dörner, Thomas Schmitt, Stefanie Röschert und Monika Öchsner.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.