HOHEIM

„Schickt die Jugend in die Wehr“

(ro) 78 Mitglieder hat der Feuerwehrverein Hohenfeld. Davon 24 Aktive und drei Jugendliche. So kam der Appell in der Versammlung, die Kinder zur Feuerwehr zu schicken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorsitzende Klaus Spannheimer, ehrt Franz Spannheimer für 50 Jahre Mitgliedschaft.FOTO: R. Haaß

78 Mitglieder hat der Feuerwehrverein Hohenfeld derzeit. Davon sind 24 Aktive und drei Jugendliche. Anlass genug für Stadtbrandinspektor Markus Ungerer ein flammendes Plädoyer an die Hoheimer zur richten, ihre Kinder zur Feuerwehr zu schicken.

Neue Mitglieder willkommen

Denn Jeder sei in der Feuerwehr gerne gesehen, wird dort gerne aufgenommen und viele Werte werden an die Jugend vermittelt. Und wenn demnächst das erneuerte Feuerwehrgesetz kommt, können auch Kinder in die Wehr aufgenommen werden. Nicht zuletzt ist es auch eine Zukunftsfrage für die Wehr rechtzeitig Nachwuchs zu rekrutieren.

Ansonsten ist es natürlich das im vergangenen Jahr in Betrieb genommene neue Feuerwehrhaus, das die Mitglieder immer noch begeistert und für das sie sorgen: Gleich drei Mal fand 2016 ein großer Hausputz statt, wie Vorsitzender Klaus Spannheimer berichtete. Um dass Haus noch wohnlicher zu machen, hat der Verein in zusätzliche Stühle und Tische investiert.

Maibaumaufstellen, der Jahresausflug, ein Bremserabend, die Adventsfeier und am Jahresende die Silvesternacht: Der Verein bot seinen Mitgliedern etliche gesellige Aktivitäten, die auch im laufenden Jahr wiederholt werden. Neu wird das Kesselfleischessen zusammen mit dem Sportverein bei der Kirchweih im November sein.

Auch wenn es nur drei Jugendliche sind, die Manuel Fuchs betreut, zusammen mit „jungen“ Aktiven wurden 18 Übungen durchgeführt, der Wissenstest erfolgreich abgelegt und sowohl am Jugendzeltlager, als auch am 24-Stunden-Schwimmen teilgenommen.

Positive Bilanz

Die aktive Wehr, fünf der 24 Mitglieder sind Frauen, hatte einen Einsatz beim Brand einer landwirtschaftlichen Maschine, sagte Kommandant Michael Kruggel, der nach einem Jahr auf diesem Posten eine positive Bilanz zog: „Die Feuerwehr Hoheim ist auf einem guten Weg.“

Seine Hoffnung auf ein neues Einsatzfahrzeug wurde von Bürgermeister Stefan Güntner bestätigt: Im städtischen Haushalt sind die Kosten im Jahr 2018 dafür bereit gestellt. Grußworte gab es von Kreisbrandinspektor Dirk Albrecht und Feuerwehrreferentin Gertrud Schwab.

Am Ende der Versammlung ehrte Vorsitzender Klaus Spannheimer Kurt Gerber und Franz Spannheimer für 50 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.