Winterhausen

„Fensterbohrer“ schlagen in Unterfranken zu

Die „Fensterbohrer“ sind wieder aktiv: Insgesamt elf Mal in nur einer Woche waren Einbrecher mit dieser Methode in ganz Unterfranken zugange.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wohnungseinbruch (Symbolbild)
Wohnungseinbruch (Symbolbild)

Ihre Methode beschreibt die Polizei so: Sie kommen nachts, wenn die Hausbewohner schlafen. Nahezu lautlos durchbohren sie mit einem Hand- oder Akkubohrer den Fenster- oder Türrahmen nahe der Griffe, öffnen das Fenster mit einem gebogenen Stab und sind innerhalb kürzester Zeit im Haus.

Ihre Beute sind Bargeld und Elektroartikel, die schon vom Fenster aus zu sehen sind, wie Laptops oder Tablets.

Drei Einbrüche in zwei Nächten

Allein in den Nächten auf Dienstag und Mittwoch waren drei Einfamilienhäuser in Winterhausen (Lkr. Würzburg) und Sulzfeld am Main (Lkr. Kitzingen) das Ziel der Einbrecher.

Ein Unbekannter war in der Nacht zum Dienstag, wie die Polizei vermutet gegen 1 Uhr, in ein Einfamilienhaus Am Hohlweg in Winterhausen eingestiegen. Der Täter erbeutete Bargeld und Elektroartikel im Wert von mehreren tausend Euro.

In der Nacht zum Mittwoch waren Unbekannte in Sulzfeld am Main aktiv. Ziel der Täter waren gegen 5 Uhr ein Einfamilienhaus in der Weingartenstraße sowie im Laufe der Nacht ein Einfamilienhaus im Burgweg. Auch dort wurden Elektroartikel und Bargeld entwendet.

Vergangene Woche haben Täter mit identischer Vorgehensweise bereits in Heidenfeld (Lkr. Schweinfurt), Theres (Lkr. Haßberge), Hettstadt (Lkr. Würzburg) und Zellingen (Lkr. Main-Spessart) eingebrochen.

Drei Einbrüche allein in Untertheres

In der Nacht auf Freitag verübten Fensterbohrer allein in Untertheres am „Mainblick“ und im „Wengert“ zwei Einbrüche. Am Montag wurde ein weiterer, versuchter Fall bekannt. Der Bewohner eines Einfamilienhauses im Oskar-Brückner-Ring stellte fest, dass auch sein Haus das Ziel eines Einbrechers geworden war. Der Täter setzte an einer rückwärtigen Terrassentür mit einem Bohrer an, scheiterte jedoch. Er hinterließ einen Schaden von 100 Euro und flüchtete vom Tatort. Der Zeitraum für die Tat erstreckt sich von 20 Uhr am Samstag bis 18 Uhr am Montag.

Polizei sucht Zeugen

Für die Einbrüche in Winterhausen und Sulzfeld hofft die Kriminalpolizei Würzburg auf Hinweise aus der Bevölkerung. Der Sachbearbeiter fragt: Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet, das mit den Einbrüchen in Zusammenhang stehen könnte? Wer kann Hinweise geben, die zur Aufklärung der Fälle beitragen? Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0931/457-1732 zu melden.

Hinweise, die zur Aufklärung der Fälle in Schweinfurt und den Haßbergen beitragen, nimmt der Sachbearbeiter unter der Telefonnummer 09721/202-1731 entgegen.

Tipps zum Schutz vor den Einbrechern

Die Masche der Fensterbohrer ist nicht neu, sondern gibt es schon seit Jahrzehnten. Die Beamten raten, bei ebenerdigen Fenstern und Terrassentüren die Rollläden zu schließen und die Fenster mit abschließbaren Griffen zu versehen. Wertgegenstände sollten nicht offen in der Nähe der Fenster herumliegen. Weitere Tipps zum Einbruchsschutz bietet die Polizei im Internet.



Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.