UNTERICKELSHEIM

Barbara und Rolf Mloschin feiern goldene Hochzeit

Barbara und Rolf Mloschin aus Unterickelsheim feierten am Donnerstag goldene Hochzeit. Kennen gelernt haben sie sich im November 1963 in Mühlheim am Main.
Artikel drucken Artikel einbetten
Barbara und Rolf Mloschin feiern goldene Hochzeit
_

Barbara und Rolf Mloschin aus Unterickelsheim feierten am Donnerstag goldene Hochzeit. Kennen gelernt haben sie sich im November 1963 in Mühlheim am Main. In diese Gegend sind sie, beide 1945 geboren, auf ganz unterschiedliche Weise gelangt: Barbara Mloschin, geb. Peschmann, wurde in Genthin bei Magdeburg geboren. Berufsbedingt folgte sie ihren Eltern dorthin. Ihr späterer Mann Rolf, in Cottbus geboren, fand dort nach der Bombardierung durch die Amerikaner Unterkunft bei einer Tante. Beim Mittagstanz lernten sie sich beim Foxtrott näher kennen. Am 11. Februar 1966 läuteten in der Schlosskirche von Offenbach-Rumpenheim die Hochzeitsglocken. Aus der Ehe gingen die Söhne Thomas und Stefan hervor.

Rolf Mloschin ist Bauschlosser und war auch beim Wasserwirtschaftsamt beschäftigt. Gerne wäre er ins Amt nach Würzburg gewechselt, was aber nicht geglückt ist. Er wechselte zunächst zu einer Giebelstädter Firma, bevor er nach Ochsenfurt zur Firma Kinkele wechselte. Dort bildete als Meister auch Lehrlinge aus. Barbara Mloschin ist Zahnarzt-Helferin, arbeitete dann als kaufmännische Angestellte bei MAN Roland und zuletzt bei adidas in Uffenheim.

In der Zeit, als ihr Mann Richtung Würzburg tendierte, bauten sie aufgrund freundschaftlicher Kontakte in Unterickelsheim ein Haus, in das sie 1975 zogen. Eng verwurzelt sind beide mit dem dörflichen Vereinsleben. Beide spielen im Rommee-Club Hohenlohe mit. Barbara Mloschin gründete den Bürgerverein und ist Vorsitzende des Gesangvereins, ihr Mann ist dort Schriftführer und zudem in der Sängergruppe Uffenheim aktiv. Er ist auch Fahrer beim Bürgerbus und engagiert sich bei der Briefmarkensammlergemeinschaft Marktbreit, die Sohn Stefan leitet.

Das Jubelpaar wünscht sich für sie Zukunft vor allem Gesundheit. Das wünschte ihnen auch Bürgermeister Rainer Ott (rechts), der zu den Gratulanten zählte. Foto: Gerhard Krämer

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.