SOMMERACH

Bald Tempo 30 in Sommerach

Im Gemeindegebiet heißt es bald: Runter vom Gas. Das Landratsamt befürwortete das Vorhaben eines Tempo-30-Limits. Eine Ausnahme gibt es allerdings.
Artikel drucken Artikel einbetten
Runter vom Gas: Tempo 30 gilt innerorts bald in ganz Sommerach – ausgenommen auf den Kreisstraßen. Foto: Archivfoto: Peter Pfannes

Der Landkreis Kitzingen hat dem Antrag der Gemeinde Sommerach zu Tempo 30 vor dem Kindergarten stattgegeben. Das teilte Bürgermeister Elmar Henke am Montagabend in der Gemeinderatssitzung mit.

Kreisstraßen ausgenommen

Diese Regelung hebt sich automatisch nach der Gefahrenstelle am Kindergarten wieder auf, berichtete Henke. Schließlich befürworteten die Räte die Einführung einer Tempo-30-Zone für das übrige Gemeindegebiet, sprich für den Altort- und das Siedlungsgebiet. Ausnahmen sind die innerörtlichen Kreisstraßen, die als Tempo-30-Bereiche nicht ausgewiesen werden können. Zunächst gilt es zu prüfen, inwieweit die Anordnung technisch und verkehrsrechtlich umzusetzen ist, so der Bürgermeister.

Weniger Schulden

Weitere Punkte im Sommeracher Gemeinderat:

• Bei der Feststellung der Jahresrechnung 2016 informierte Bürgermeister Henke über den Anstieg bei den Rücklagen im vergangenen Jahr von 398 100 Euro auf 558 765 Euro sowie einen Rückgang bei den Schulden von 1 080 018 Euro auf 1 032 001 Euro. Maria Sauer, Jörg Steffen und Roman Mangold hatten die Jahresrechnung geprüft, wonach der Verwaltungshaushalt mit 2 721 149 Euro abschloss und auf den Vermögenshaushalt 900 589 Euro entfielen.

• Die Sommeracher Firma Robert Then legte für den Hauswasserzählerwechsel in Sommerach das wirtschaftlichste Angebot vor. Für den Wechsel von 228 Wasserzählern sind somit 5660 Euro fällig.

• Für den Umbau beziehungsweise die Erweiterung der Kinderkrippe im Kindergarten Sommerach sind WC- Trennwände notwendig. Diese liefert und montiert eine Firma aus Luhe Wildenau in der Oberpfalz zum Angebotspreis von 1520 Euro.

Erfolgreiche Schützen

• Von „großartigen Erfolgen der Sommeracher Schützen“ berichtete Bürgermeister Henke dem Gemeinderat: Eva Maria Östreicher überzeugte bei ihrem ersten Grand-Prix Start in der Frauenklasse in Frankreich mit einem zweiten Platz. Die 19-Jährige ging in diesem Wettbewerb für die Deutsche Nationalmannschaft an den Start. Und Noah Östreicher wurde im Sommer-Biathlon dreifacher Bayerischer Meister.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.