SCHWARZACH

Badegäste sorgen für Verkehrschaos

Am Pfingstwochenende haben unzählige Badegäste den Baggersee in Hörblach bevölkert. Die Kitzinger Straße und die Fuchsgasse seien regelrecht zugeparkt gewesen, so Bürgermeister Volker Schmitt (FCW) am Dienstag in der Sitzung des Marktgemeinderats. Landwirtschaftliche Fahrzeuge seien behindert worden, Anwohner hätten sich beschwert. Ein schwerer Motorradunfall habe dem Ganzen die Krone aufgesetzt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Parkzone ausgewiesen: Die Firma LZR hat am Hörblacher Baggersee eine Parkfläche ausgewiesen. Wildes Parken, wie an Pfingsten geschehen, soll dadurch künftig verhindert werden. Foto: Foto: Peter Pfannes

Am Pfingstwochenende haben unzählige Badegäste den Baggersee in Hörblach bevölkert. Die Kitzinger Straße und die Fuchsgasse seien regelrecht zugeparkt gewesen, so Bürgermeister Volker Schmitt (FCW) am Dienstag in der Sitzung des Marktgemeinderats. Landwirtschaftliche Fahrzeuge seien behindert worden, Anwohner hätten sich beschwert. Ein schwerer Motorradunfall habe dem Ganzen die Krone aufgesetzt.

„Wir unterstützen durch die Beschilderung nicht das Baden, sondern versuchen den Badebetrieb samt Parkerei in geordnete Bahnen zu lenken.“
Peter Götz Gemeinderat

Bei einem kurzfristig angesetzten Ortstermin mit der Polizei, dem Landratsamt und den Verantwortlichen der Firma Lenz-Ziegler-Reifenscheid (LZR) habe man mittlerweile Lösungsvorschläge erarbeitet. LZR habe daraufhin auf seinen Flächen an der Großlangheimer Straße einen Parkplatz ausgewiesen – von Hörblach kommend in Richtung Großlangheim auf der rechten Seite. Badegäste sollen künftig auf dem ausgewiesenen Parkgelände ihre Fahrzeuge abstellen, um ein erneutes Verkehrschaos zu vermeiden. Der Gemeindebauhof habe eine Beschilderung angebracht, erläuterte Schmitt. Falschparker sollen künftig verstärkt Knöllchen erhalten. Die Polizei sei über den Sachverhalt informiert.

Christine Keppner-Siegert (CSU) sah das Aufstellen der Wegweiser durch die Kommune aus haftungsrechtlichen Gründen als kritisch an. Nach ihrer Meinung handelt es sich bei dem Baggersee um eine Baustelle, deren Betreten – und somit auch der Badebetrieb – verboten sei. Josef Wächter (CSU) schlug vor, eine Bürgerversammlung in Hörblach einzuberufen, um die Meinung der Anlieger zu hören. Peter Götz (FCW), selbst Hörblacher, entgegnete: „Wir unterstützen durch die Beschilderung nicht das Baden, sondern versuchen den Badebetrieb samt Parkerei in geordnete Bahnen zu lenken. Das Baden können wir sowieso nicht verhindern.“ Maria Fieber (CSU) kritisierte das spontane Handeln des Ortschefs und bat darum, dass künftig die Gemeinderäte zu den Ortsterminen eingeladen werden. Schmitt rechtfertigte sich: „Das musste schnell geschehen. Sonst ist die Badesaison vorbei.“

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.