Geiselwind
Unfall

Anzünder in heißen Grill: Junge Frau in Geiselwind schwer verbrannt

Schwerer Unfall in Unterfranken: Eine 22 Jahre alte Frau ist am Freitag beim Grillen stark verbrannt worden. Ein Bekannter hatte in die Glut flüssigen Anzünder geschüttet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Kreis Kitzingen wurde eine junge Frau schwer verletzt, nachdem ein 27-Jähriger Anzünder in einen bereits heißen Grill gekippt hatte. Symbolfoto: Monique Wüstenhagen/dpa
Im Kreis Kitzingen wurde eine junge Frau schwer verletzt, nachdem ein 27-Jähriger Anzünder in einen bereits heißen Grill gekippt hatte. Symbolfoto: Monique Wüstenhagen/dpa
Auf einem Veranstaltungsgelände in Geiselwind im Kreis Kitzingen kam es am frühen Freitagnachmittag zu einem folgenschweren Unfall, bei dem eine 22-jährige Frau schwere Brandverletzungen davontrug. Das berichtet die unterfränkische Polizei am Samstag.


Der 27-Jährige kippte Anzünder in die Glut


Sie hatte sich mit Freunden niedergelassen und wollten grillen. Um weitere Kohlen anzuzünden, schüttete ein 27-jähriger Bekannter flüssigen Anzünder auf bereits glühende Kohlen.



Durch die vorhandene Hitze kam es zu einer Verpuffung, wobei auch Brandbeschleuniger umherspritzte und die Geschädigte am rechten Arm traf.



Dabei erlitt sie erhebliche Verbrennungen dritten Grades. Die Geschädigte wurde in eine Spezialklinik geflogen. Gegen den 27-jährigen Mann, der an der Hand ebenfalls leichte Brandverletzungen davon trug, wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.