MÜNSTERSCHWARZACH

Anselm Grün: Tipps gegen die Stolperfallen des Alltags

Anselm Grüns neues Buch „Tür-Öffner“ serviert einen Schlüsselbund für ein achtsames Leben. Drei Autoren geben ihre Erfahrungen als Seelsorger weiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pater Christoph Gerhard, Pater Anselm Grün und Erwin Sickinger (von links) stellten am Mittwoch ihr neues Buch "Tür-Öffner – Schlüsselbund für ein achtsames Leben" vor. Foto: Foto: Peter Pfannes
+1 Bild

„Auf dem Seelengrund ist eine Quelle von Liebe, aus der Du immer schöpfen kannst, und eine Quelle von Freude, die Dein Herz weitet“, weiß Anselm Grün. Auf der Suche nach einem geistlichen Begleiter helfen der Benediktiner-Pater Grün, Pater Christoph Gerhard (beide Abtei Münsterschwarzach) und Erwin Sickinger (Erlenbach) den Lesern ihres neuen Buches „Tür-Öffner – Schlüsselbund für ein achtsames Leben“ vor allem mit Alltagsübungen. Am Mittwoch stellten die drei Autoren ihr gemeinsames Buch etwa 70 Zuhörern im Gästehaus der Abtei vor.

Oft gewinnen die alten Muster die Oberhand

„Müde der alten, ungesunden Lebensweise möchten wir uns verändern. Wer kennt nicht diese Erfahrung?“, fragte Anselm Grün die Gäste. Hochmotiviert beginne man, um wenig später in alte Muster zurückzufallen. „Dabei wissen wir ziemlich genau, was uns guttut, unser Leben reicher und glücklicher macht.“ Anselm Grün beschreibt in dem neuen Buch, wie es gelingen kann, diesen Vorsätzen dauerhaft zu folgen. In Zusammenarbeit mit Christoph Gerhard, dem Cellerar der Abtei Münsterschwarzach, und Erwin Sickinger, einem erfolgreichen Lebenscoach, entstand das 150-seitige Werk, das im Vier-Türme-Verlag der Abtei erschienen ist.

Erfahrungen als Seelsorger fließen in Tipps ein

Aus ihrer jahrelangen seelsorgerischen Tätigkeit heraus wissen die Autoren von den Stolperfallen des Alltags. Mit wertvollen Tipps und praktischen Impulsen geben sie dem Leser einen Schlüssel an die Hand und öffnen so Türen zu einem heilsameren Lebensstil. „Jede Erkenntnis ist nicht viel wert, wenn sie keine Unterstützung hat“, warb Erwin Sickinger für regelmäßiges Üben. Das neue Buch könne Hilfen zur Orientierung geben, „wenn sich der Leser darauf einlässt,“ betonte er. Ziel sei es, sich selbst näher zu kommen. Pater Christoph nahm die Besucher mit auf eine kurzweilige Übungsreise. Seine Frage, die sich jeder selbst stellen sollte: „Gibt es in Deinem Leben etwas, das sich nach Tiefe und Verwandlung sehnt?“

Gäste hören mucksmäuschenstill zu

Es wurde mucksmäuschenstill im Seminarraum auf der Suche nach einem Schlüssel zu einem bewussteren Alltag. „In unserem Buch verstehen wir den Schlüssel als einen Türöffner zum gelingenden Leben“, meinte Anselm Grün. Reichlich Training sei notwendig und verlange Schweiß und Anstrengung. Das Buch offenbart die sieben Fallen des Lebens und nennt im nächsten Kapitel sieben Helfer.

Es zeigt sieben Schritte zu einem achtsamen Leben auf und vereinbart sieben Termine mit dem Schutzengel. Musikalisch umrahmt wurde die Buchpräsentation von der Jazzband des Egbert-Gymnasiums mit Bruder Julian Glienke (Geige), Amos Kroth (Piano), Hagen Hirt (Percussion) und Michael Aust (Bass).

Die Autoren

Anselm Grün ist der bekannteste spirituelle Autor in Deutschland. Seine Bücher sind Bestseller. Für viele Menschen, unabhängig von ihrer Konfession, ist er Ratgeber und spiritueller Wegbegleiter.

Christoph Gerhard studierte vor seinem Eintritt ins Kloster Elektrotechnik, Philosophie und Theologie. 1996 zum Priester geweiht ist er heute Cellerar der Abtei und Geschäftsführer der Vier-Türme-GmbH.

Erwin Sickinger gibt werteorientierte Seminare und Coachings für Führungskräfte und unterstützt Firmen im Bereich Führung, Kommunikation, Vertrieb und Gesundheit.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.