HÜTTENHEIM

Anna-Lena Willfarth ist die neue Weinprinzessin

Die Weinbaugemeinde Hüttenheim hat eine neue Weinprinzessin.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rebecca Stich setzt die lieb gewonnene Krone der Weinprinzessin aus Hüttenheim ab und ihrer Nachfolgerin Anna-Lena Willfarth aufs Haar. Foto: Foto: Gerhard Bauer

Die Weinbaugemeinde Hüttenheim hat eine neue Weinprinzessin.

In einer beeindruckenden Feierstunde im historischen Rathaus in Hüttenheim verabschiedete sich Weinprinzessin Rebecca Stich von ihren Untertanen und krönte Anna-Lena Willfarth zu ihrer Nachfolgerin.

Viele Termine mit noch mehr Erfahrungen sammelte Rebecca und vertrat dabei nicht nur die Weine der örtlichen Winzer sondern ihr gesamtes Heimatdorf. Termine seien immer dann etwas Besonderes wenn man seine Kolleginnen um sich hat, bilanzierte sie, als sie die Glanzlichter ihrer einjährigen Amtszeit aufblitzen ließ.

Dazu zählte sie den Ausflug zur Dampfbahn Fränkische Schweiz mit Teilnahme am Erntedankfestzug in Muggendorf und die Mitgestaltung des Volkstrauertages in Obernbreit, als sie diesen Tag einmal völlig anders und voller Emotionen erlebte.

Weinfest in der Kirchenburg

Unerreichbarer Höhepunkt sei jedoch das eigene Weinfest in der Kirchenburg gewesen, zumal sie auch noch dessen 25-jähriges Jubiläum feiern durfte. Zwar sei der Auftakt Starkregen zum Opfer gefallen, doch habe das Wetter an den übrigen Tagen dann mitgespielt. Dass zum Jubiläum alle ehemaligen Hüttenheimer Weinprinzessinnen eingeladen wurden zählte sie zu den unvergesslichen Momenten ihrer Amtszeit. Ebenso der gemeinsame Auftritt mit dem Chor Cantabile, in dem sie selbst mitsingt.

Neue Kreation

Als neue Kreation führte sie zusammen mit Steffi Roßmark die Begegnung von Kräutern und Wein ein, die beim kommenden Kirchenburgweinfest erneut stattfinden soll.

Unter dem stehenden Beifall ihrer Gäste sagte sie nur noch ein Wort: Danke. Danke für die Unterstützung aller und das Vertrauen, das in sie gesetzt wurde.

Mit Schwung und Begeisterung habe sie Hüttenheim und dessen Weinbau vertreten, fand der Vorsitzende des Weinbauvereins Dominik Haßold und zeigte sich beeindruckt von der Entwicklung, die Rebecca Stich nahm.

Hofrat Alexander Nuß dankte namens der Stadt Kitzingen, des Landkreises und des Hofstaates für den Einsatz, bei dem Rebecca Stich mit ihrer fröhlichen und mitreißenden Art immer für gute Laune gesorgt habe. Bürgermeisterin Ingrid Reifenscheid-Eckert überreichte mit dem Dank der Gemeinde eine Kräuterpflanzung, denn die Begegnung von Kräutern und Wein habe sehr beeindruckt.

Für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge lobte Gerhard Bauer den beeindruckenden Beitrag der Weinprinzessin, die am Volkstrauertag in Obernbreit aus der Sicht der Jugend aus dem Erleben ihres Großvaters erzählt hatte. Bauer zeichnete die überraschte Weinhoheit für ihren Einsatz mit der Ehrennadel des Bezirksverbandes Unterfranken in Bronze aus.

Als neue Weinhoheit am Tannenberg stellte sich die 19-jährige Anna-Lena Willfarth vor, die derzeit eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert und sich in ihrer Freizeit in die Bläserjugend des Musikvereins Willanzheim einbringt.

Mit Wein und Weinbergen groß geworden und mit zwei Tanten, die schon einmal die Weinprinzessinnenkrone trugen, freut sie sich auf eine Amtszeit, die Spaß mache und während der sie ihr Heimatdorf vertreten dürfe. Mit der Krönung, so Dominik Haßold, sei nun ein lang gehegter Wunsch von Anna-Lena in Erfüllung gegangen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.