MÜNSTERSCHWARZACH

Anerkennung für die Streitschlichter

Die Schulpreisträger des Münsterschwarzacher Egbert-Gymnasiums sind gekürt: Es sind Amos Kroth und zwei Gruppen, die im echten und virtuellen Leben Konflikte lösen.
Artikel drucken Artikel einbetten
AmosKroth Foto: Reinhard Klos
+1 Bild

Zum Ende des Schulfestgottesdienstes wurden auch dieses Jahr wieder die Schulpreisträger des Münsterschwarzacher Egbert-Gymnasiums ausgezeichnet. Den Einzelschulpreis erhielt der Abiturient Amos Kroth. Als Gruppe wurde die „Conflict police/Netzgänger“ geehrt.

„Conflict police“ und die „Netzgänger“ haben sich Verdienste um das soziale Lernen erworben. Die „conflict police“ besteht aus Schülern, die bei Konflikten eingreifen können und Streit schlichten. Nachdem sie zu Beginn des Schuljahres ausgebildet wurden, können sie von Lehrern und Mitschülern angefordert werden. Hintergrund ist, dass ein älterer Schüler unvoreingenommen an die Streithähne herantreten kann. Bei der Lösung eines Konflikts stehen nicht gleich Schulstrafen an, sodass beide Parteien oft die Bereitschaft zu einem klärenden Gespräch zeigen.

Den „Netzgängern“ geht es um virtuellen Streit: Sie warnen jüngere Schüler vor den Gefahren des Internets. Dazu gestalten sie Projekttage und leiten Workshops. Die „conflict police“ und die „Netzgänger“ werden von den Lehrern Andrea Weber-Brandt und Martin Pohl betreut.

Amos Kroth, 1,0-Abiturient aus Gramschatz, habe das musikalische Leben an der Schule bereichert, so die Mitteilung. Als Organist gestaltete er eine Reihe von Pontifikalämtern der Abtei mit. An den Keyboards war er, wenn das neue geistliche Lied intoniert wurde. Hier trat er oft mit der Band „Just us“ in Erscheinung, mit der er auch eigene Kompositionen und Texte zu Gehör brachte.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.