RÜDENHAUSEN

Amazonen bei der Schützengilde mit sicherer Hand

Während des traditionellen Schützenballs standen die Vergabe der Königswürden bei der Schützengilde Rüdenhausen im TSV-Heim auf dem Programm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Über die Erfolge beim Königsschießen der Schützengilde Rüdenhausen freuten sich (von links) stellvertretender Schützenmeister Uwe Pfeiffer, Kay Yvo Baudler (Jugendscheibe), Stefan Steinberger (Jugendkönig), Michael Müller (2. Ritter Schützenkönigin), Schützenkönigin Andrea Bock (auch Damenscheibe), Gerhard Ackermann (1. Ritter Schützenkönigin), Fiona Kaiser (1. Ritter Bürgerkönig), Sibylle Karl (Bürgerkönigin) und der Schützenmeister der Schützengilde Tobias Maier. Foto: Foto: Gerhard Bauer

Am Samstagabend stand während des traditionellen Schützenballs die Vergabe der Königswürden bei der Schützengilde Rüdenhausen im TSV-Heim auf dem Programm.

Zunächst hatte die Gesellschaft den Schützenkönig aus den eigenen Reihen ermittelt, am darauf folgenden Wochenende versuchten sich die Bürger an den elf Schießständen auf die Bürgerscheibe.

Am Schießen um die Schützenehren beteiligten sich 40 Mitglieder, darunter acht Jugendliche. Für die örtlichen Bürger und Vereine traten 42 Schützen an.

Schützenmeister Tobias Maier und sein Vize Uwe Pfeiffer gaben am Abend den Abschluss des Vergleichs bekannt. Die Königsscheibe für die Schützengilde holte sich Andrea Bock mit einem 321,7-Teiler. Sie sicherte sich auch die Damenscheibe mit einem 63,9-Teiler. Erster Ritter wurde Gerhard Ackermann mit einem 326,2-Teiler, zweiter Ritter wurde Michael Müller, dem ein 400,7-Teiler gelang.

Als Jugendkönig trug sich Stefan Steinberger mit einem 66,0-Teiler in die Siegerliste ein. Erster Ritter wurde Anne Winter mit einem 141,0-Teiler, zweiter Ritter Christoph Nürnberger mit einem 449,5-Teiler.

Die Bürgerkönigswürde sicherte sich Sibylle Karl mit einem 123,5-Teiler. Ihre Ritter wurden Fiona Kaiser mit einem 318,6-Teiler und Thomas Marx mit einem 330,7-Teiler.

Die Jugendscheibe ging an Kay Yvo Baudler für einen 171,3-Teiler. Bei der Meistbeteiligung hatte der 1. FCN-Fanclub vor der Gymnastik-14-Gruppe und der Ffw-10 die Nase vorn.

In der Mannschaftswertung siegte der Singverein vor der Feuerwehr und dem Fanclub.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.