KITZINGEN

Alkoholisierter Lkw-Fahrer muss stoppen

Die Autobahnpolizei hat am Samstagabendauf der A 3 einen alkoholisierten Lasterfahrer vorübergehend aus dem Verkehr gezogen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Am Samstagabend haben Beamte der Autobahnpolizei auf der A 3 einen alkoholisierten Lasterfahrer vorübergehend aus dem Verkehr gezogen.

Gegen 20 Uhr wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein vermutlich betrunkener Mann, mit einem Sattelzug vom Autohof in Geiselwind weggefahren sei. Eine Streifenbesatzung der Autobahnpolizei sah den vom Mitteiler beschriebenen Silozug, der auf der A 3 in Richtung Frankfurt unterwegs war und stoppte ihn in Höhe von Kitzingen, so die Autobahnpolizei in ihrem Pressebericht. Bei der Kontrolle des 54-jährigen Kraftfahrers ergab ein gerichtsverwertbarer Alkotest einen Atemalkoholgehalt von 0,6 Promille.

Der Mann musste seine Fahrt bis die Fahrtüchtigkeit nachweislich wieder hergestellt war für einige Stunden unterbrechen. Da er keinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde ihm für das zu erwartende Bußgeld eine Sicherheitsleistung abverlangt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.