MARKTBREIT

Afrikaner spielen Boule in Marktbreit

Auf Einladung des Partnerschaftskomitees Fléac-Marktbreit nahmen vergangenen Freitag afrikanisch- und arabischstämmige Asylbewerber an einem Bouleturnier teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Afrikaner spielen Boule in Marktbreit
(ppe) Auf Einladung des Partnerschaftskomitees Fléac-Marktbreit nahmen vergangenen Freitag afrikanisch- und arabischstämmige Asylbewerber an einem Bouleturnier teil. Das Spiel war neu für sie, doch schnell war klar, dass hier die Nationalität keine Rolle spielt, sondern der Spaß und vor allem die Hand-Auge-Koordination, die bei jedem Spiel mit dem Ball wichtig ist. Die jungen Männer aus der Ferne glänzten mit ihren ersten Deutsch-Kenntnissen und einfach der Bereitschaft nachzumachen, was die anderen vormachten. Ihr ehrenamtlicher Deutschlehrer war begeistert und die Mitglieder des Partnerschaftskomitees waren voll des Lobes über den sportlichen Ehrgeiz, heißt es in einer Pressemitteilung. Schnell war klar, worauf es ankam, stellte der junge Obiokor aus Afrika fest, nämlich die Kugel mit dem richtigen Schwung zu werfen. „Das sein Spielen wie Profi“, fasste er zielsicher zusammen. Das Partnerschaftskomitee hofft, neue Stammspieler für ihre Bouleturniere gefunden zu haben, die jeden ersten Freitag im Monat am Bouleplatz am Mainufer in Marktbreit stattfinden. Start 17 Uhr (Winter) bzw. 18 Uhr Sommerzeit. Foto: Foto: B. Baumeister
Auf Einladung des Partnerschaftskomitees Fléac-Marktbreit nahmen vergangenen Freitag afrikanisch- und arabischstämmige Asylbewerber an einem Bouleturnier teil. Das Spiel war neu für sie, doch schnell war klar, dass hier die Nationalität keine Rolle spielt, sondern der Spaß und vor allem die Hand-Auge-Koordination, die bei jedem Spiel mit dem Ball wichtig ist. Die jungen Männer aus der Ferne glänzten mit ihren ersten Deutsch-Kenntnissen und einfach der Bereitschaft nachzumachen, was die anderen vormachten. Ihr ehrenamtlicher Deutschlehrer war begeistert und die Mitglieder des Partnerschaftskomitees waren voll des Lobes über den sportlichen Ehrgeiz, heißt es in einer Pressemitteilung. Schnell war klar, worauf es ankam, stellte der junge Obiokor aus Afrika fest, nämlich die Kugel mit dem richtigen Schwung zu werfen. „Das sein Spielen wie Profi“, fasste er zielsicher zusammen. Das Partnerschaftskomitee hofft, neue Stammspieler für ihre Bouleturniere gefunden zu haben, die jeden ersten Freitag im Monat am Bouleplatz am Mainufer in Marktbreit stattfinden. Start 17 Uhr (Winter) bzw. 18 Uhr Sommerzeit.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.