SOMMERACH

Ärger mit Falschparkern

Offensichtlich zufrieden sind die Mitglieder des Sportangelvereins Weininsel in Sommerach mit ihrer Führungsriege. Deutlich wurde dies bei der Jahreshauptversammlung: Dort wurde die Führungsmannschaft komplett wiedergewählt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Vorstandsmitglieder des Sportangelvereins Weininsel Sommerach bleiben im Amt. Der Führungsriege gehören an: Günter Pfister (von links), Peter Wondrak, Gerhard Wolfahrt, Dittmar Henkelmann, Hubert Hornung, Hans Wilhelm und Manfred Karl. Foto: Foto: WALTER BRAUN

Offensichtlich zufrieden sind die Mitglieder des Sportangelvereins Weininsel in Sommerach mit ihrer Führungsriege. Deutlich wurde dies bei der Jahreshauptversammlung: Dort wurde die Führungsmannschaft komplett wiedergewählt.

So steht nach wie vor Günter Pfister an der Vereinsspitze, sein Stellvertreter bleibt Peter Wondrak. Die Kassengeschäfte erledigt Hans Wilhelm und Manfred Karl ist für die schriftlichen Arbeiten zuständig. Als Gewässerwart fungiert Dietmar Henkelmann, Besitzer sind Gerhard Wolfahrt und Hubert Hornung. Das Amt der Kassenprüfer besetzen weiterhin Elmar Henke und Gerhard Wolfahrt.

Wildes Parken

Peter Wondrak sprach in seinem Rückblick „von einem nicht weltbewegenden Vereinsjahr“. Die Hitze im Sommer habe unter anderem zu einem Pflanzenwachstum im Vereinsgewässer geführt. Was die Mitglieder aber vor allem ärgert, sind Autofahrer, die am Angelsee parken – was nicht erlaubt ist. Wie Peter Wondrak sagte, sei dies ein großes Problem. Immerhin befinde sich der See in einem Landschaftsschutzgebiet und da dürfe nicht einfach so geparkt werden, wie es einem gerade in den Kopf komme. Zumal, so Wondrak, die Gemeinde Sommerach Parkplätze für Seebesucher angelegt habe.

Wie Wondrak weiter berichtete, habe sich die Zahl der Kormorane reduziert. Dies sei ein Zeichen dafür, „dass nicht mehr so viele Fische im Vereinsgewässer sind“. Gewässerwart Dittmar Henkelmann ergänzte hierzu, dass 100 bis 130 Kormorane am See gesichtet wurden.

Von einer erfreulichen Beteiligung bei den Arbeitseinsätzen sprach Dittmar Henkelmann in seinem Rückblick. Er ging weiter auf das Königsangeln im Juli ein, das Dennis Volz vor Leo Schwab und Andre Goller gewonnen hatte. Wie der Gewässerwart abschließend betonte, werde vor allem auf Sauberkeit am Angelplatz weiter streng geachtet.

Jugendleiter gesucht

Das Ziel, eine Jugendgruppe ins Leben zu rufen, konnte nicht in die Tat umgesetzt werden. Peter Schnaubel steht nach seinem Wegzug nicht mehr zur Verfügung, so dass der Verein auf der Suche nach einem Leiter für die Jugendgruppe ist.

Weiter steht es auch noch nicht fest, ob dieses Jahr ein Vereinsausflug stattfinden wird. Melden sich weniger als 25 Personen, soll der Ausflug auf 2017 verschoben werden.

Den Kassenbericht erstattete Hans Wilhelm. Geordnete Kassenverhältnisse attestierte Elmar Henke. In seiner Eigenschaft als Bürgermeister lobte Henke die Vereinsführung für die Pflege und Sauberhaltung der Anglerhütte und des Sees.

Nicht abgestimmt wurde über den Antrag von Thomas Michel, der im Januar Raubfische im Vereinsgewässer angeln möchte. Laut Peter Wondrak gehört das Fischereirecht den Mainfischern und daher müsse man sich an gewisse Vorgaben halten.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.