Castell

Zu teuer: Ausschreibung für Rathausplatz aufgehoben

Die Gemeinde Castell hat die Ausschreibung für die Umgestaltung des Rathausplatzes und den Umgriff im so genannten Schutz aufgehoben. Es war nur ein einziges Angebot eingegangen und das war den Räten zu hoch. Angeschrieben worden waren neun Firmen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Gemeinde Castell hat die Ausschreibung für die Umgestaltung des Rathausplatzes und den Umgriff im so genannten Schutz aufgehoben. Es war nur ein einziges Angebot eingegangen und das war den Räten zu hoch. Angeschrieben worden waren neun Firmen.

Im Vorfeld wurden von den Planern Kosten von etwa 450 000 Euro geschätzt. Das Angebot der Firma lag allerdings bei rund 700 000 Euro. "Das ist nicht zu rechtfertigen, da müssen wir die Reißleine ziehen", sagte Bürgermeister Jochen Kramer. Die Räte sahen das genauso.

Nun will die Kommune das letzte größere Vorhaben der Dorferneuerung auf zwei Teile vergeben, um damit leichter Baufirmen für die Ausführung zu bekommen. Das Ganze soll im nächsten Jahr über die Bühne gehen.

Castell und Greuth besser vor Hochwasser schützen

Außerdem lag im Rat ein Konzept zum besseren Schutz vor Hochwasser in Castell und in Greuth vor. Vier verschiedene Rückhalte und Bauwerke sind vorgeschlagen, mit deren Bau sich die Problematik um etwa ein Drittel verringern würde. Die Kosten lägen bei insgesamt 1,1 Millionen Euro, ein Teil könnte jedoch durch Zuschüsse abgedeckt werden.

Die Räte stimmten den vorgelegten vier Projekten zu, was aber noch nicht heißt, dass diese auch gleich verwirklicht werden. Der Beschluss ist zunächst einmal Voraussetzung für eine Förderung, so Bürgermeister Kramer. Nun werde man abwarten, wie hoch die Zuschüsse von den Behörden tatsächlich ausfallen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren