1 / 1
Zielgerichtet helfen: Traumatraining beim BRK

Foto: Foto: ERHARD
(rt) Rot-Kreuz-Mitarbeiter, die bei unfallträchtigen Veranstaltungen eingesetzt werden, benötigen zusätzliche Fähigkeiten. Sie müssen besonders in der Lage sein, traumatologisch Betroffenen zielgerichtet und zügig zu helfen, um so den eintreffenden Rettungsdienst effektiv zu unterstützen, so das BRK. Ein „Traumatraining Sanitätsdienst“ fand jetzt beim BRK in Volkach mit elf Teilnehmern und vier Referenten sowie den Notfalldarstellern unter der Leitung von Felix Wallström statt. Sie gingen Fallbeispiele durch. So war vom ersten Überblick beim Eintreffen an der Einsatzstelle, der medizinischen Versorgung bis zur Vorbereitung zur Übergabe an den Rettungsdienst alles im Seminarplan enthalten, teilt das BRK mit. Das Bild zeigt die des Kurses Teilnehmer mit den Referenten (von links): Florian Nowak, Klaus Friedrich (Referent), Felix Wallström (Lehrgangsleiter), Robert Nowak, Eva Dusolt, Sabrina Bauer, Hanns Strecker, Joachim Berz, Richard Schuster, Nina Düring, Alexander Baumgartl, Matthias Glaser, Belinda Jungkunst, Harald Erhard (Referent) und Sabrina Wiener (Referentin).