MÜNSTERSCHWARZACH

Zeltstadt für 250 Gäste

Zur ihrer Bundesversammlung auf dem Gelände der Abtei Münsterschwarzach erwartet die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) rund 250 Teilnehmer. Bis zum Start am Mittwoch bauen Helfer etwa eine riesige Jurtenburg auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zeltstadt für 250 Gäste
(ru) Zur ihrer Bundesversammlung auf dem Gelände der Abtei Münsterschwarzach erwartet die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) rund 250 Teilnehmer. Bis zum Start am Mittwoch bauen Helfer etwa eine riesige Jurtenburg auf. Sie ist Tagungscafe und kultureller Treffpunkt für die die Delegierten und Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet. Diözesankurat Malte Krapf (rechts im Bild) freute sich, dass die Diözese Würzburg nach 25 Jahren wieder einmal Gastgeber für das Treffen sein darf.Pfadfinder mitBundestagungIn MünsterschwarzachMünsterschwarzach (rt) Der Diözesanverband Würzburg der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ist Ausrichter der Bundesversammlung von Mittwoch bis Sonntag, 13. bis 17. Mai, in Münsterschwarzach. Etwa 250 Delegierte und Gäste werden erwartet, so die Mitteilung an die Presse.Inhaltlich stehen neben Berichten auch das Grußwort von Bischof Ulrich Neymeyr (Erfurt), stellvertretender Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, auf der Tagesordnung. Außerdem wird der Bundesvorstand neu gewählt.Für das Rahmenprogramm hält der Diözesanverband auf dem Sportgelände der Abtei Angebote bereit. Während der gesamten Veranstaltung lädt der „Missio-Flucht-Truck“, ein gemeinsames Projekt von DPSG und Missio, sowohl Teilnehmer als auch Gäste ein. Im Mittelpunkt stehen dabei Informationen über Flucht und Vertreibung. Darüber hinaus wird am Freitag, 15. Mai, das Dunkelcafé der DPSG Würzburg mit einer mobilen Dunkeljurte präsent sein. Hier werden Sehende von Mitarbeitern mit Sehbehinderung in die Lebenswelt von Blinden eingeführt.Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) zählt eigenen Angaben zufolge 95 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als Mitglieder; im Bistum sind es rund 2300. Die Bundesversammlung in Münsterschwarzach ist die dritte im Bistum nach 1963 und 1990. Foto: Foto: GEORG RUHSERT
Zur ihrer Bundesversammlung auf dem Gelände der Abtei Münsterschwarzach erwartet die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) rund 250 Teilnehmer. Bis zum Start am Mittwoch bauen Helfer etwa eine riesige Jurtenburg auf. Sie ist Tagungscafe und kultureller Treffpunkt für die die Delegierten und Gäste aus dem gesamten Bundesgebiet. Diözesankurat Malte Krapf (rechts im Bild) freute sich, dass die Diözese Würzburg nach 25 Jahren wieder einmal Gastgeber für das Treffen sein darf.
Der Diözesanverband Würzburg der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ist Ausrichter der Bundesversammlung von Mittwoch bis Sonntag, 13. bis 17. Mai, in Münsterschwarzach. Etwa 250 Delegierte und Gäste werden erwartet, so die Mitteilung an die Presse.Inhaltlich stehen neben Berichten auch das Grußwort von Bischof Ulrich Neymeyr (Erfurt), stellvertretender Vorsitzender der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz, auf der Tagesordnung. Außerdem wird der Bundesvorstand neu gewählt.Für das Rahmenprogramm hält der Diözesanverband auf dem Sportgelände der Abtei Angebote bereit. Während der gesamten Veranstaltung lädt der „Missio-Flucht-Truck“, ein gemeinsames Projekt von DPSG und Missio, sowohl Teilnehmer als auch Gäste ein. Im Mittelpunkt stehen dabei Informationen über Flucht und Vertreibung. Darüber hinaus wird am Freitag, 15. Mai, das Dunkelcafé der DPSG Würzburg mit einer mobilen Dunkeljurte präsent sein. Hier werden Sehende von Mitarbeitern mit Sehbehinderung in die Lebenswelt von Blinden eingeführt.Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) zählt eigenen Angaben zufolge 95 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als Mitglieder; im Bistum sind es rund 2300. Die Bundesversammlung in Münsterschwarzach ist die dritte im Bistum nach 1963 und 1990.
Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.