Eine große Ehre wurde dem Männergesangverein (MGV) Sängerlust 1912 aus Großlangheim zuteil: Der Verein bekam am 25. März die Zelter-Plakette in Alzenau-Michelbach im Landkreis Aschaffenburg verliehen. Eine Abordnung des MGV fuhr dazu in den Ort im äußersten Nordwesten von Unterfranken.

Laut Presseschreiben bekommen nur sehr verdiente Chöre auf Antrag und nach intensiver Überprüfung durch die Regierung diese Plakette verliehen. Insgesamt haben 16 Chöre aus Bayern an diesem Tag die Auszeichnung von Wolfgang Heubisch, dem Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, erhalten. Mit dabei waren auch der Vorsitzende des Gesangvereins, Ralf Weigand, der erster Dirigent Winfried Worschech und die beiden Schriftführer Ernst Fuchs und Thomas Sterk, so die Mitteilung.

Die Zelter-Plakette wurde 1956 von Bundespräsident Theodor Heuss als staatliche Auszeichnung gestiftet. In dem Erlass heißt es: „Als Auszeichnung für Chorvereinigungen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben.“