MAINSTOCKHEIM

Wünsche von Eltern werden ermittelt

Eltern von Kindern aus der Volksschule hatte der SPD Ortsverein zum Stammtisch eingeladen, um sich über die ak- tuelle Situation in der Grundschule in Mainstockheim ein Bild zu machen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Eltern von Kindern aus der Volksschule hatte der SPD Ortsverein zum Stammtisch eingeladen, um sich über die ak- tuelle Situation in der Grundschule in Mainstockheim ein Bild zu machen.

Ortsvorsitzender Othmar Röhner würdigte das Engagement des Elternbeirats. In einer regen Diskussion, bezogen auf die Abläufe in und um die Schule, waren die Stimmen über die Betreuung durchweg positiv, teilt die SPD mit. Da viele Eltern berufstätig sind, wäre eine dauerhafte, ansprechende Zeitenlösung wünschenswert. Zwei Mütter wollen per Fragebogen konkrete Wünsche über die Betreuung ermitteln. Wörtlich teilt die SPD mit: „Es ist nicht nachzuvollziehen, warum das System, das vor 2014/15 bestens geklappt hat, geändert wurde. Die Eltern wünschen sich diese Flexibilität zurück. Nach der Befragung soll versucht werden, bessere Lösungen zu finden. Leider werden auch von Seiten des Kultusministeriums viele Vorgaben eingefordert.“

Weiterer Punkt war die Frage der Kosten für das Mittagessen. Auch hier gebe es vom Kultusministerium Vorgaben, die in der Praxis nicht sinnvoll seien. Der Ortsverein werde über Abgeordnete versuchen, Änderungen herbeizuführen.

Außerdem kritisiert der Ortsverein in der Pressemitteilung: Es sei einem Teil der Eltern nicht bekannt, wie es im Brandfall der Grundschule abläuft. Diese Frage will die Mainstockheimer-SPD klären. Die Außentreppe zum Pausenhof sei seit Jahren renovierungsbedürftig und zum Teil gesperrt. Gemeinderäte erwähnten in der Versammlung, dass für Bauarbeiten bereits Angebote eingeholt würden.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.