Kitzingen

World Press Photo: Persönliche Lieblingsfotos

Gunther Sirschs Lieblingsbild weckt in ihm Erinnerungen an vergangene Reisen. Doch das Foto zeigt ein akut vom Menschen bedrohte Lebenswelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gunther Sirsch schaut auf sein Lieblingsbild. Foto: Janina Hupfer

Gunther Sirsch (66) aus Weismain (Lkr. Lichtenfels) zeigt uns sein Lieblingsfoto in der World Press Photo Ausstellung im Kitzinger Rathaus.

Es zeigt einen Schwarm roter Ibisse, die über überflutetem Flachland in der Nähe von Bom Amigo in Brasilien fliegen. Es gehört zu einer Fotoserie, die zwischen dem 19. Januar und dem 18. Februar 2017 von Daniel Betra aufgenommen wurde. Sie wurde in Spanien und den USA veröffentlicht und gewann den 3. Preis in der Kategorie "Umwelt". Der Fotograf zeigt mit diesen Bildern die Abholzung des brasilianischen Amazonas-Gebiets und deren Folgen. Der Amazonas Regenwald gehört zu den größten Kohlenstoffsenken der Welt, wird aber unter dem Druck der Industrie immer weiter abgeholzt.

Die Naturfotografie ist sein Hobby

Gunther Sirsch über das Foto: "Ich mag das Bild besonders, weil wir auch schon öfter in Zentral- und Südamerika unterwegs waren, zum Beispiel Costa Rica, Belize und Argentinien. Ich bin auch Hobby-Fotograf, mache auch manchmal Ausstellungen, und da bin ich schwerpunktmäßig als Naturfotograf unterwegs. Und deswegen gefällt mir dieses Bild so gut. Das ist auch besonders schön. Die Farben einfach, diese komplementären Farben, dieses Grün und da dieses Orange dazu. Ja und der Eindruck der Weite von dieser, leider bedrohten, Landschaft in Brasilien, die man so platt macht."

Vom 11. Februar bis 9. März findet die  World Press Photo Ausstellung in der Kitzinger Rathaushalle statt. Wir haben die Besucher nach ihrem Lieblingsbild gefragt und warum sie gerade dieses Foto fasziniert.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.