Kitzingen

World Press Photo: Fotopreise für Beiträge zur Umwelt

Im Mittelpunkt des Siegerfotos steht ein kleines Mädchen, das seinem Hund die Welt erklärt. Das Thema des Wettbewerbs war aktuell und zeigt auf die Wunden dieser Welt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie wurden mit Preisen beim Publikumswettbewerb von World Press Photo ausgezeichnet (von links): Elvira Kahnt, Volkmar Röhrig, Annette Fernandes, Edeltraud Krauß, Julia Bayer, Jara Diedrich und Eric Colditz. Foto: Robert Haaß

Die Idylle ist fast zu schön um wahr zu sein: Noch einmal bricht die Sonne kurz vor dem Untergang nach einem Gewitter über einer Hügellandschaft durch die Wolken. Im Vordergrund ein kleines Kind, das ganz offensichtlich seinem Hund seine Sicht der Welt erklärt. Das von pastellen Farben geprägte Foto von Julia Bayer aus München hat den ersten Preis des Publikumswettbewerbs der diesjährigen World-Press-Fotoausstellung in Kitzingen gewonnen, der am Freitagabend im Kitzinger Rathaus verliehen wurde.

Für Stadträtin Elvira Kahnt, die die Preise im Namen der Stadt verlieh, ist Word Press Photo für die Stadt nach wie vor ein "rekordverdächtiger Erfolg". Seit dem Jahr 2007 werden in Kitzingen die weltbesten Pressefotos ausgestellt. Es ist die kleinste Stadt auf der Tour, aber auch die Stadt mit den relativ meisten Besuchern. In diesem Jahr wieder über 28 000, insgesamt waren es in den 13 Jahren über 260 000 Menschen.

Organisator Röhrig: "Sie verrecken an unserem Müll"

Organisator Volkmar Röhrig zog die Parallele der Fotografien der World Press Photo zum Publikumswettbewerb mit dem Thema "Meine Umwelt – meine Welt", wenn etwa die Wettbewerbsteilnehmer die aktuellen Themen der Zeit aufnehmen und weit hinaus in die Welt gehen, etwa Leben im Müll in Myanmar oder Plastikmüll im Meer in Tunesien zeigen. "Sie müssen unseren Hühnerdreck fressen  und verrecken an unserem Müll", kommentierte Röhrig drastisch.

Und die Jury hatte es sich nicht leicht gemacht: Mehrere Stunden hat sie sich mit den 184 Fotos beschäftigt, die von 100 Ausstellungsbesuchern eingereicht wurden. Röhrig, Lisa Spiller und Herbert Müller von der Hauptverwaltung der Stadt haben aus den Beiträgen zehn Gewinner und einen Jugend-Sonderpreis ausgesucht.

Die Preisträger
Zehn Preise wurden vergeben: 1. Preis Julia Bayer aus München, 2. Preis Hermann Diedrich aus Reichenberg, 3. Preis Eric Colditz aus Kitzingen, 4. Preis Tabea Hartmann aus Werbach, 5. Preis Verena Schraml aus Würzburg, 6. Preis Edeltraud Krauß aus Kitzingen, 7. Preis Arlett Ströbel aus Lichtenau, 8. Preis Annette Fernandes aus Kitzingen, 9. Preis Heiko Esch aus Langenselbold. 10. Preis Volker Sebold aus Eisenheim.
Der Jugend-Sonderpreis ging an Jara Diedrich aus Reichenberg.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.