VOLKACH

Workshop zur geplanten Umgehung

Die umstrittene Umgehung Volkach-Gaibach ist ein Schwerpunkt für den geplanten Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Volkach. Das auf Kosten von rund 16,5 Millionen Euro geschätzte Vorhaben ist am Donnerstag, 3. April, Thema eines Workshops im Schelfenhaus. Eingeladen – ab 19 Uhr – sind alle Bürger, die fünf beteiligten Bürgerinitiativen und weitere Betroffene, wie die Stadt mitteilt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Die umstrittene Umgehung Volkach-Gaibach ist ein Schwerpunkt für den geplanten Verkehrsentwicklungsplan der Stadt Volkach. Das auf Kosten von rund 16,5 Millionen Euro geschätzte Vorhaben ist am Donnerstag, 3. April, Thema eines Workshops im Schelfenhaus. Eingeladen – ab 19 Uhr – sind alle Bürger, die fünf beteiligten Bürgerinitiativen und weitere Betroffene, wie die Stadt mitteilt.

Das rund 80 000 Euro teure Verkehrsgutachten ist eine Voraussetzung für die Umgehung. Schließlich geht es im Besonderen um den Lärmschutz für den Volkacher Osten, der den vollen Druck des Entlastungsverkehrs abbekäme. Der Schutz vor dem Krach der Blechlawine ist aber nur dann gesichert, wenn ausreichend Verkehr über die Entlastungsstraße fließt. Wie das möglich ist, soll ein Verkehrsgutachten ergeben.

Verkehrszählungen geplant

Harte Fakten dafür werden Verkehrszählungen und Befragungen bringen, die das Planungsbüro BSV Stadt- und Verkehrsplanung in naher Zukunft anpacken will. Mitarbeiter des Büros werden beim Workshop die Argumente von Umgehungsbefürwortern und -gegnern sammeln. Das soll Eingang bei der Entwicklung des Verkehrsgutachtens finden, heißt es in dem Pressetext der Stadt Volkach weiter.

Der Schlussbericht des Gutachtens soll im Oktober im Stadtrat vorgelegt werden. Vorher gibt es noch einen Workshop zur innerstädtischen Verkehrsentwicklung. Eine Aussage zum Lärm soll nach bisheriger Darstellung aus dem Staatlichen Bauamt vor dem Herbsttermin möglich sein.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.