KLEINLANGHEIM
Polizei

Wohnmobile aufgebrochen

Auf Wohnmobile spezialisiert haben sich offenbar sogenannte „Schlossstecher“, die auf Parkplätzen entlang der A 3 ihr Unwesen treiben, wie die Verkehrspolizeiinspektion Biebelried berichtet. Die Polizei rät, nur auf ausgeleuchteten und gut einsehbaren Parkplätzen zu übernachten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei Foto: Philipp Schulze (dpa)

Auf Wohnmobile spezialisiert haben sich offenbar sogenannte „Schlossstecher“, die auf Parkplätzen entlang der A 3 ihr Unwesen treiben, wie die Verkehrspolizeiinspektion Biebelried berichtet. Die Polizei rät, nur auf ausgeleuchteten und gut einsehbaren Parkplätzen zu übernachten.

Nachdem bereits vor zwei Wochen eine Familie während der Nachtruhe bestohlen wurde, gab es zwei neue Fälle in der Nacht zum Montag auf der A-3-Rastanlage Haidt-Süd und auf der gegenüberliegenden Seite in Fahrtrichtung Frankfurt, am Parkplatz Feuerbach.

In beiden Fällen wurde in die Wohnmobile eingebrochen, während drinnen die Reisenden schliefen. Einer Familie wurden 200 Euro und Geldkarten gestohlen, einer anderen gar 6200 Euro Bargeld, Kredit- und Geldkarten sowie Dokumente.

Hinweise an die Verkehrspolizeiinspektion Biebelried, Tel. (0 93 02) 91 00.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.