Hörblach

Wo die Feuerwehrwelt in Ordnung ist

13 Mal mussten die Einsatzkräfte der Hörblacher Feuerwehr im vergangenen Jahr ausrücken. Zweimal regelten sie zusätzlich den Verkehr. In der Hauptversammlung am Sonntag im Feuerwehrhaus zogen die Floriansjünger positive Bilanz ihrer Arbeit. Der Feuerwehrverein ehrte treue Mitglieder, die selbst über viele Jahre aktiv im Einsatz waren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorsitzende des Hörblacher Feuerwehrvereins, Thomas Grimmer (von links), zeichnete die Routiniers Arthur Mergenthaler für 65 Jahre und Edgar Großpietsch für 45 Jahre Zugehörigkeit aus. Foto: Peter Pfannes

13 Mal mussten die Einsatzkräfte der Hörblacher Feuerwehr im vergangenen Jahr ausrücken. Zweimal regelten sie zusätzlich den Verkehr. In der Hauptversammlung am Sonntag im Feuerwehrhaus zogen die Floriansjünger positive Bilanz ihrer Arbeit. Der Feuerwehrverein ehrte treue Mitglieder, die selbst über viele Jahre aktiv im Einsatz waren.

Vorsitzender Thomas Grimmer würdigte die langjährige Zugehörigkeit von Arthur Mergenthaler und August Hubert. Beide halten dem Feuerwehrverein seit stolzen 65 Jahren die Treue. Geehrt wurden ferner Edgar Großpietsch für 45 Jahre, Horst Filbig für 30 Jahre und Thomas Hegler für 20 Jahre.

Die Aktiven-Ehrung von Wolfgang Schneider (40 Jahre) muss nachgeholt werden, weil dieser nicht anwesend sein konnte. Seit 30 Jahren ist Markus Mergenthaler im aktiven Dienst.  Aus der Einsatztruppe wurden aus Altersgründen Willi Kleinhans und Robert Falkenstein verabschiedet.

Vier Frauen und drei Kinder aktiv bei der Feuerwehr

Die Hörblacher Wehr hat zurzeit 23 Aktive, darunter jeweils vier Frauen, Maschinisten und Atemschutzgeräteträger. Drei Kinder üben bereits in der Nachwuchsfeuerwehr. Der Feuerwehrverein hat 80 Mitglieder. Zur Hörblacher Wehr gehört auch eine Löschgruppe aus Düllstadt mit acht Einsatzkräften unter der Leitung von Norbert Bloberger. Kommandant Michael Ort teilte mit, dass es nicht einfach sei, weitere Kameraden für den Dienst bei der Feuerwehr zu begeistern. Selbst eine Werbeaktion im Oktober, bei der man gezielt auf Mitgliedersuche gewesen sei, habe eine "Nullrunde" ergeben.

Der Kommandant dankte den Einsatzkräften für die geleistete Arbeit bei den Einsätzen, den zehn abgehaltenen Übungen und mehreren Fortbildungen. Kommandant Ort skizzierte in seinem Rückblick die einzelnen Details der Einsätze. Die Wehr rückte zu Verkehrsunfällen aus, löschte Kleinbrände und beseitigte Sturmschäden und Ölspuren.

Der Vorplatz soll in Eigenregie gepflastert werden

Für dieses Jahr sind mehrere Ersatzbeschaffungen eingeplant, so ein Rollwagen, Kleinwerkzeug für die Werkstatt und ein Ersatz für die alte TS 8/8. In Eigenleistung will die Wehr den Vorplatz neben dem Feuerwehrhaus pflastern. Die Kosten für das Material übernimmt die Gemeinde.

Bürgermeister Volker Schmitt lobte in seinem Grußwort das Engagement der Hörblacher: "Hier ist die Feuerwehrwelt in Ordnung." Der geleistete ehrenamtliche Einsatz sei nicht selbstverständlich und verdiene große Anerkennung. Die Feuerwehr sei ein wichtiger Bestandteil des Dorflebens. Dass bei der Wehr alles gut funktioniert und ein guter Ausbildungsstand herrscht, bestätigten Kreisbrandrat Roland Eckert und Kreisbrandinspektor Michael Krieger.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren