Laden...
Kitzingen

Wiesenbronner Posaunenchor bei vielen Feiern vertreten

Nach dem erfolgreichen Frühjahrskonzert traf sich der Wiesenbronner Posaunenchorverein zur jährlichen Generalversammlung. Elvira Fröhlich referierte in ihrer Funktion als Schriftführerin über das vergangene Jahr, wie es im Schreiben an die Presse heißt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrungen und Neuwahlen beim Posaunenchor (von links): Maximilian König, Elvira Fröhlich, Elfriede Brünner, Diana v. Petery, Dominik Wolf, Rita Eberhardt und Steffi Fröhlich. Foto: Margareta Fröhlich

Nach dem erfolgreichen Frühjahrskonzert traf sich der Wiesenbronner Posaunenchorverein zur jährlichen Generalversammlung. Elvira Fröhlich referierte in ihrer Funktion als Schriftführerin über das vergangene Jahr, wie es im Schreiben an die Presse heißt.

In ihrem Bericht wurde deutlich, wie häufig der Posaunenchor an kirchlichen und weltlichen Feiern aufgetreten ist. Kassiererin Steffi Fröhlich wurde für hervorragende Kassenführung gedankt. Chorleiter Maximilian König und für die LehmaBrasser zuständige Chorleiterin Rita Eberhardt bescheinigten den Bläsern ihre Freude an den Chorproben und den Aufführungen.

Diana v. Petery überreichte Dominik Wolf für zehnjährige Mitgliedschaft Urkunde und Anstecknadel. Sie selbst wurde ebenso für zehnjährige Mitgliedschaft durch den 2. Vorstand Elfriede Brünner geehrt.

Anschließend standen Neuwahlen für die nächsten fünf Jahre an. Der gesamte Vorstand inklusive der Kassenprüfer Michaela Hüßner und Ottmar Wolf wurde einstimmig wiedergewählt.

Die Generalversammlung biete außerdem immer eine Gelegenheit, in die Zukunft zu blicken. Die Mitglieder diskutierten über die Teilnahme an einigen Projekten im neuen Jahr. Außerdem arbeitet der Chor mit Vorüberlegungen zum 100-jährigen Bestehen, das im Jahr 2022 angemessen gefeiert werden soll, weiter, wie es abschließend heißt.

Verwandte Artikel