„Atomkraft – Fluch oder Segen?“, so ist ein Vortrag überschrieben, den Wolfgang Rienecker am Freitag, 2. Mai, um 19.30 Uhr im Gipsinformationszentrum in Sulzheim hält. Der Eintritt ist frei. Rienecker ist Physikingenieur. Er geht auf folgende Themen ein:

Was unterscheidet ein Atomkraftwerk von einer Atombombe? Wie gefährlich ist Grafenrheinfeld? Wie funktioniert das eigentlich? Woher kommt die „Kraft“ eines Atomkraftwerks überhaupt?

Der Referent arbeitete bei der Gesellschaft für Strahlenforschung in München und auch im Atomkraftwerk Neckarwestheim. Er beschäftigt sich mit Fragen wie: Wie reißt man ein Atomkraftwerk ab? Was machen wir mit dem Restmüll? Wie gefährlich ist dieser? Was passiert in den Jahren, in denen wir ihn aufbewahren müssen? Wie sind wir im nahen Umkreis eines Atomkraftwerks von all dem betroffen? Warum gibt es einen hohen Abluftkamin? Was kommt da raus? Brauchen wir Jodtabletten und, wenn ja, wozu? Wo bekommt man Jodtabletten?

Fragen sind möglich.