Kitzingen

Wie es um den Neubau der Polizeiinspektion Kitzingen steht

Der Plan für den Neubau der Polizeiinspektion Kitzingen steht schon länger, doch nun macht man offenbar Nägel mit Köpfen: Der Kauf einer Fläche soll fast abgeschlossen sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die bestehende Kitzinger Polizeiinspektion am Landwehrplatz. Foto:  Frank Weichhan

Als Christian Georgi vor anderthalb Jahren seinen Dienst als Leiter der Polizeiinspektion Kitzingen antrat, war ein Neubau des Dienstgebäudes schon im Gespräch. In dem bestehenden Gebäude gebe es zu viele Einschränkungen, hieß es. Georgi ist nun weg, doch das Thema Neubau bleibt für seinen Nachfolger Markus Hack, der seit 1. Juli im Dienst ist, natürlich präsent.

Nun macht man offenbar Nägel mit Köpfen: Wie das Polizeipräsidium Unterfranken auf Anfrage mitteilte, seien die Grundstücksverhandlungen zwischen der „Immobilien Freistaat Bayern“ und dem Eigentümer des Grundstücks mittlerweile abgeschlossen. Nun stehe noch die formelle Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums für Finanzen und Heimat aus, die man „in Kürze“ erwarte.

Kaufvertrag in Sicht 

Anschließend könne der Kaufvertrag unterzeichnet werden und der Kauf grundbuchrechtlich vollzogen werden, so die Polizei. Ist die Baumaßnahme in den nächsten Doppelhaushalt aufgenommen, soll ein Planungsauftrag an das Staatliche Bauamt Würzburg erteilt werden. Konkrete Pläne wie das neue Gebäude aussehen wird, gibt es laut Polizei allerdings noch nicht.

Bei der Begrüßung von Hack Ende Juni sagte Polizeipräsident Gerhard Kallert, der Neubezug werde nach Planung und Finanzierung "in Rekordzeit" erfolgen. Einen Termin hierfür nannte er noch nicht.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren