Laden...
Obervolkach

Werner Winter: Mit 15 Jahren in Chor Obervolkach eingetreten

"Ein seltener Glücksfall" war Werner Winter für den Gesangverein 1899 "Frohsinn" Obervolkach, als er dem Männerchor 1976 im Alter von 15 Jahren beitrat. Dessen Vorsitzender Karlheinz Steinl erinnerte in der Hauptversammlung am Dienstag an die damalige Aktion, bei der Winter von zwei weiteren jungen Neusängern begleitet wurde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorsitzende des Gesangvereins Frohsinn Obervolkach Karlheinz Steinl (rechts) ernannte den langjährigen Funktionär und Sangesbruder Werner Winter (links) zum Ehrenmitglied. Foto: Peter Pfannes

"Ein seltener Glücksfall" war Werner Winter für den Gesangverein 1899 "Frohsinn" Obervolkach, als er dem Männerchor 1976 im Alter von 15 Jahren beitrat. Dessen Vorsitzender Karlheinz Steinl erinnerte in der Hauptversammlung am Dienstag an die damalige Aktion, bei der Winter von zwei weiteren jungen Neusängern begleitet wurde.

Den langjährigen Einsatz Winters im Chor und im Vorstand des Gesangvereins belohnten Steinl und die anwesenden Sangesschwestern und -brüder mit der Ehrenmitgliedschaft. Von 1984 bis 2006 fungierte das neue Ehrenmitglied als zweiter Vorsitzender, danach war er vier Jahre Kassier. Seit 2010 ist er Beisitzer im Vorstandsteam. "Insgesamt 36 Jahre im Vorstand, eine starke Leistung", würdigte der Vorsitzende das Engagement des Geehrten, das bei dem Sängertreffen im Pfarrheim mit viel Beifall honoriert wurde.

Verstärkte Nachwuchssuche über Facebook

Neben aller Freude herrscht beim Gesangverein Frohsinn aber derzeit auch Trauer. Vier Sangesbrüder verstarben seit November. Mit einer Gedenkminute gedachten die Anwesenden Lothar Kopala, Burkard Schmitt, Josef Vollmuth und Robert Thomaier. "Es muss weitergehen", schaute Steinl nach vorne. Das Vorstandsteam habe sich zum Ziel gesetzt, künftig verstärkt die Werbetrommel zu rühren, um den Fortbestand des gemischten Chors auf lange Sicht zu gewährleisten. Eine Sangesschwester erklärte sich bereit, für den Gesangverein auf Facebook eine Seite einrichten und für die Sache zu werben.

In seinem Jahresrückblick skizzierte Steinl die Aktivitäten im Verein. 35 Proben und sechs Auftritte sorgten 2019 für Kurzweil und Spaß. Der Gesangverein hat aktuell 27 aktive Mitglieder in seinen Reihen, die im gemischten Chor singen. Drei Sänger sind noch nicht im Verein, den 31 passive Mitglieder fördern.

Ein Höhepunkt im vergangenen Jahr war die Serenade, die wegen der Europawahl vom Mai auf den September verschoben wurde. "Wir hatten gutes Wetter und so konnten die Gäste schöne Stunden auf dem Festgelände verbringen", zog der Vorsitzende positive Bilanz. Den festlichen Teil der Serenade gestalteten neben dem Frohsinn-Chor, die Sängergruppen aus Stammheim und Geldersheim. Den gesanglichen Jahresabschluss bildete das Adventskonzert Anfang Dezember. Der gelungene Auftritt der engagierten Musiker im Gotteshaus St. Nikolaus wurde allerdings nur teilweise belohnt, denn laut Steinl waren viele Kirchenbänke leer. Mit mehr Mundpropaganda und Werbung hofft Steinl in der kommenden Vorweihnachtszeit auf eine voll besetzte Kirche. Einen Überblick über Probenbeteiligung und Liedgut gab Chorleiter Rudolf Wurm, der seit eineinhalb Jahren den gemischten Chor dirigiert.

Verwandte Artikel