In einem äußerst ungewöhnlichen und was die Beute anbelangt ebenso umfangreichen Fall ermittelt die Kripo Würzburg seit Montag. Von einem Lagerplatz an der A3 entwendeten Unbekannte gut zwei Kilometer Leitschutzplanke mit einem Gewicht von rund 32 Tonnen und einem Wert von gut 50.000 Euro. Die Ermittler bitten um Hinweise.
 
Laut Polizei waren die Schutzplanken im Juni an der A7 abmontiert und auf einem Lagerplatz an der Anschlussstelle Kitzingen/Schwarzach - an der Auffahrt zur Autobahn Richtung Frankfurt - abgelegt worden.
 
Als die Planken im Herbst nach und nach wieder montiert werden sollten, stellten die Arbeiter fest, dass gut zwei Kilometer nicht mehr vor Ort waren. Interne Überprüfungen folgten, ergaben jedoch keine Hinweise auf den Verbleib des Materials.

Die Polizei setzt bei der Aufklärung des Falles jetzt auch auf Hinweise von Zeugen.
Wer Angaben zum Verbleib der Leitschutzplanken machen kann, wird gebeten, sich unter der Nummer (0931)45 71 732 zu melden. Bemerkenswert sei, so die Polizei, dass ein erheblicher Aufwand erforderlich sei, um die Planken abzutransportieren. Mehrere Lastwagen, Gabelstapler oder gar ein Kran dürften von Nöten gewesen sein. Auch hier könnte jemand Beobachtungen gemacht haben.