SEGNITZ

Wer rastet, der rostet

Nach diesem Motto traf sich am 18. Oktober eine große Gruppe von Wanderfreunden des TV Segnitz an der alten Linde.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wer rastet, der rostet
(ppe) Nach diesem Motto traf sich am 18. Oktober eine große Gruppe von Wanderfreunden des TV Segnitz an der alten Linde. Trotz vieler Wolken und schlechter Wettervorhersage machten sich die Wanderfreunde auf den Weg, überquerten die Mainbrücke und marschierten flussabwärts über die Buheleite nach Gnodstadt. In einem Brauereigasthof konnten die Wanderer einer Pressemitteilung zufolge erstmals verschnaufen. Zur Überraschung aller hat sich ein Spender gefunden, der die Getränkerechnung übernahm. Weiter ging es durch die Flur nach Oberickelsheim zum Wildkräuterhof, wo man sich aufwärmte. Während des Aufenthalts gab es ein großes Lob der Teilnehmer für Ernst Eger, der diesen Ausflug geplant hatte. Verbunden war diese Anerkennung mit der Bitte, auch die nächste Wanderung wieder zu planen, dann hoffentlich wieder am ersten Mai. Foto: Foto: D. Bischoff
Nach diesem Motto traf sich am 18. Oktober eine große Gruppe von Wanderfreunden des TV Segnitz an der alten Linde. Trotz vieler Wolken und schlechter Wettervorhersage machten sich die Wanderfreunde auf den Weg, überquerten die Mainbrücke und marschierten flussabwärts über die Buheleite nach Gnodstadt. In einem Brauereigasthof konnten die Wanderer einer Pressemitteilung zufolge erstmals verschnaufen. Zur Überraschung aller hat sich ein Spender gefunden, der die Getränkerechnung übernahm. Weiter ging es durch die Flur nach Oberickelsheim zum Wildkräuterhof, wo man sich aufwärmte. Während des Aufenthalts gab es ein großes Lob der Teilnehmer für Ernst Eger, der diesen Ausflug geplant hatte. Verbunden war diese Anerkennung mit der Bitte, auch die nächste Wanderung wieder zu planen, dann hoffentlich wieder am ersten Mai.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.