SOMMERACH

„Wer nicht wirbt, der stirbt“

„Wer nicht wirbt, der stirbt“, lautet der Titel der Komödie in drei Akten, die die Theaterabteilung des SV/DJK Sommerach heuer zeigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
„Wer nicht wirbt, der stirbt“
(wabr) „Wer nicht wirbt, der stirbt“, lautet der Titel der Komödie in drei Akten, die die Theaterabteilung des SV/DJK Sommerach heuer zeigt. Seit Wochen treffen sich die Laienschauspieler unter der Regie von Beate Fiala (vordere Reihe, rechts), um das Theaterstück von Wolfgang Bräutigam einzustudieren. Neu im Schauspielerteam ist Christina Schön. Am Freitag, 11. April, um 19.30 Uhr steigt im Sportheim des SV/DJK Sommerach die erste Aufführung. Gespielt wird auch am Samstag, 12. April (Beginn 19.30 Uhr) und Sonntag, 13. April, um 19 Uhr. Wer das Lustspiel mit Turbulenzen und Überraschungen vor Ort miterleben möchte, hat ab Samstag, 5. April die Möglichkeit, Tickets unter (0 93 81) 67 18 (Gärtnerei Fiala) im Vorverkauf zu erwerben. Folgende Laienschauspieler treten auf: Valentin Kestler, Beate Fiala, Tobias Wörle, Christina Schön, Andreas Drescher, Christine Högner, Kathrin Jakob, Alfred Fiala, Johannes Eyßelein, Maria Jakob und Sabine Glaser. Als Souffleuse fungiert Brigitte Friedrich. Foto: Foto: Walter Braun
„Wer nicht wirbt, der stirbt“, lautet der Titel der Komödie in drei Akten, die die Theaterabteilung des SV/DJK Sommerach heuer zeigt. Seit Wochen treffen sich die Laienschauspieler unter der Regie von Beate Fiala (vordere Reihe, rechts), um das Theaterstück von Wolfgang Bräutigam einzustudieren. Neu im Schauspielerteam ist Christina Schön. Am Freitag, 11. April, um 19.30 Uhr steigt im Sportheim des SV/DJK Sommerach die erste Aufführung. Gespielt wird auch am Samstag, 12. April (Beginn 19.30 Uhr) und Sonntag, 13. April, um 19 Uhr. Wer das Lustspiel mit Turbulenzen und Überraschungen vor Ort miterleben möchte, hat ab Samstag, 5. April die Möglichkeit, Tickets unter (0 93 81) 67 18 (Gärtnerei Fiala) im Vorverkauf zu erwerben. Folgende Laienschauspieler treten auf: Valentin Kestler, Beate Fiala, Tobias Wörle, Christina Schön, Andreas Drescher, Christine Högner, Kathrin Jakob, Alfred Fiala, Johannes Eyßelein, Maria Jakob und Sabine Glaser. Als Souffleuse fungiert Brigitte Friedrich.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.