IPHOFEN

Wer hat denn da genagt: Hund oder doch Biber?

Sie habe ja gewusst, dass ihre Beaglehündin J. Lo bisweilen verfressen sei, aber Bäume fällen gehörte bisher nicht zu ihren Gewohnheiten, schreibt Antje Gotthold aus Iphofen und schickt dieses Bild mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wer nagt denn da: Hund oder doch Biber?
(hela) Sie habe ja gewusst, dass ihre Beaglehündin J. Lo bisweilen verfressen sei, aber Bäume fällen gehörte bisher nicht zu ihren Gewohnheiten, schreibt Antje Gotthold aus Iphofen und schickt dieses Bild mit. Die Hundedame protestierte dann auch lautstark, als man ihr die Schuld für den angenagten Baum in die Schuhe schieben wollte. Ihr Blick sagte: „Das war ich nicht.“ Und Recht hat J. Lo: Natürlich war ein Biber am Bachlauf aktiv und der Baum wird wohl bald fallen. Vor rund einem Monat hatte der Nager bereits jüngere Triebe am Sickerbach unterhalb des Radwegs entlang der B 8 – auf Höhe der Firma Knauf – gefällt. Nun sind also die größeren Bäume an der Reihe. Foto: Foto: Antje Gotthold
Sie habe ja gewusst, dass ihre Beaglehündin J. Lo bisweilen verfressen sei, aber Bäume fällen gehörte bisher nicht zu ihren Gewohnheiten, schreibt Antje Gotthold aus Iphofen und schickt dieses Bild mit. Die Hundedame protestierte dann auch lautstark, als man ihr die Schuld für den angenagten Baum in die Schuhe schieben wollte. Ihr Blick sagte: „Das war ich nicht.“ Und Recht hat J. Lo: Natürlich war ein Biber am Bachlauf aktiv und der Baum wird wohl bald fallen. Vor rund einem Monat hatte der Nager bereits jüngere Triebe am Sickerbach unterhalb des Radwegs entlang der B 8 – auf Höhe der Firma Knauf – gefällt. Nun sind also die größeren Bäume an der Reihe.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.